Kölner Dom - Kathedrale am Rhein

Überragendes Wahrzeichen von Köln

Der Kölner Dom befindet sich in Köln am Rhein in Nordrhein-Westfalen. Erbaut wurde der berühmte Kölner Dom mit Unterbrechungen von 1248 bis 1880.

Der Dom zu Köln gilt ein herausragendes (auch im bildlichen Sinne) Meisterwerk der gotischen Architektur des Mittelalters.

Kölner Dom mit Rheinbrücke
Kölner Dom und Hohenzollernbrücke

Kölner Dom - hoch hinaus

Zu Zeiten der Fertigstellung des Kölner Doms war die kirchliche Kathedrale das größte kirchliche Gebäude der Welt. Die Türme des Kölner Doms sind 157,4 Meter hoch. Nach dem Ulmer Münster ist der Kölner Dom das zweithöchste kirchliche Gebäude in Europa; das drittgrößte der Welt.

Seit 1996 besitzt der Kölner Dom den Status als UNESCO-Weltkulturerbe. Im Kölner Dom befindet sich ein Reliquienschrein, in dem sich angeblich die Gebeine der "Heiligen Drei Könige" befinden sollen. Also die Könige, die nach der Geburt von Jesus Christus Geschenke an Maria und Josef überreicht haben sollen.

Gerokreuz

Der Kreuzaltar des Doms trägt ein großes "Ottonisches Gerokreuz". Zwei Flügelaltäre sind im Kölner Dom zu vorhanden. Ein Flügelaltar stammt aus dem 14. Jahrhundert. Geschmückt wird der Flügelaltar von 25 Skulpturen und 36 Bildern.

Kölner Dom am Rhein
Köln am Rhein mit Silhouette des Kölner Doms (rechts)

Sandstein am Kölner Dom - vom Winde verweht

Wer den Dom in Köln besucht, wird wohl immer an irgendeiner Stelle der Domfassade ein Baugerüst entdecken. Der Dom wurde aus Sandstein errichtet. Die Luftverschmutzung setzt dem Sandstein stark zu. Der Stein zerbröselt und zerfällt zu Staub. Daher ist man permanent bemüht, die Schäden an der Kölner Domfassade in Grenzen zu halten. Der finanzielle Aufwand dafür ist enorm.