Istanbul am Goldenen Horn

Mega-Metropole am Bosporus

Byzanz, Konstantinopolis, Konstantinopel, Dersaadet und Istanbul sind die bekannten Namen, welche die Metropole Istanbul am Goldenen Horn schon trug. Seit vielen tausend Jahren sind die sieben Hügel am Bosporus bewohnt. Die ersten Stadtmauern des heutigen Istanbul wurden im 4.- 6. Jahrhundert errichtet, da die Siedlungen am Bosporus immer wieder durch Kampfhandlungen und Überfälle zerstört wurden.

Fähre am Bosporus - Istanbul
Eyüb-Moschee von Istanbul

Mehr als 3.000 Jahre alt ist die junggebliebene Metropole am Bosporus. So alt die Gemäuer der Stadt Istanbul am Goldenen Horn sind, 60% der Einwohner sind jünger als 30 Jahre. Istanbul besitzt acht große Universitäten; die Straßen sind daher immer voller junger Menschen. Diese Stadt am Bosporus schläft nie, hier ist immer richtig was los.

Von Europa nach Asien

Die Megametropole Istanbul liegt auf der anatolischen Halbinsel der Türkei, zwischen dem Schwarzen Meer und dem Marmarameer, einem Teilbereich des Mittelmeeres. Verbunden werden die beiden Meere durch die Wasserstraße Bosporus, welche auch gleichzeitig den Übergang vom europäischen Kontinent nach Asien kennzeichnet.

Istanbul Blaue Moschee
Blaue Moschee in Istanbul

Goldenes Horn von Istanbul - Türkei

Das Goldene Horn, auf Türkisch Haliç, ist eine fast 7 Kilometer lange Bucht des Bosporus bei Istanbul. Zu Zeiten der Byzantiner war das Goldene Horn der wichtigste Hafen der Metropole Istanbul. Durch Mauern geschützt und mit einer großen, schweren Kette abgesperrt, wurden Schiffe oder ganze Angriffsflotten daran gehindert, im Hafen zu ankern. Der prunkvolle Kaiserpalast stand auf dieser Halbinsel.

Brücke über den Bosporus von Europa nach Asien
Brücke über den Bosporus bei Istanbul

Dieser zur Schau gestellte Reichtum verlieh der Meeresbucht den Namen "Goldenes Horn". Heute ist die Bucht von Spazierwegen am Ufer gesäumt und ist ein Anziehungspunkt für erholungssuchende Einheimische und Besucher von Istanbul.

Metropole Istanbul - immer noch Boomtown

Im Jahre 2009 wohnten in Istanbul offiziell ca. 12,9 Millionen Menschen mit steigender Tendenz. Zwei Drittel der Bevölkerung von Istanbul lebt auf dem europäischen Teil der Metropole. Istanbul ist sie die derzeit dritt-bevölkerungsreichste Stadt der Welt. Im Vergleich: 1975 gab es "nur" 2,5 Millionen Einwohner in Istanbul. Die Ausdehnung der Stadt an sich beträgt rund 1.800 Quadratkilometer. In Nord-Süd-Richtung beträgt die Ausdehnung der Stadt etwa 50 Kilometer, von Westen nach Osten 120 Kilometer, Tendenz weiter steigend.

Landflucht von Ost nach West

Ein Großteil der Neubürger von Istanbul kommt aus der Türkei selbst; hier findet eine enorme Landflucht von Anatolien im äußersten Osten in die Mega-Metropole am Bosporus statt. Durch Fernsehen und Internet haben die Menschen der anatolischen Halbinsel die "große Welt" im Westen entdeckt - nun wollen sie selbst daran teilhaben und der Armut und Rückständigkeit entfliehen. Gerade die Frauen treten in der Metropole äußerst selbstbewusst auf. Nicht nur verschleiert oder farblos, sondern schick und modern.