Äquatorialguinea an der Westküste von Afrika

Inseln und tropischer Regenwald

Äquatorialguinea an der mittleren Westküste von Afrika war einst ein spanische Kolonie und zählt zu den kleinsten Ländern des afrikanischen Kontinents. Im Boden des Landes gibt es reichlich förderungswürdiges Erdöl. Der entstandene Reichtum durch das Erdöl kommt jedoch nur der "oberen" Bevölkerungsschicht zugute. Die Fläche von Äquatorialguinea beträgt etwa 28.000 km². Im Jahr 2018 lebten im Land etwa 1,3 Millionen Menschen.Auf der zugehörigen Insel Bioko befindet sich die Hauptstadt von Äquatorialguinea, Malabo, mit etwa 300.000 Einwohnern im Jahr 2018.

Stadt Bata in Äquatorialguinea
Skyline der Stadt Bata auf dem Festland

Fast das ganze Jahr herrscht im Land und auf den Inseln tropisches, feuchtheißes Regenwaldklima vor, nur während einer relativ kurzen Zeit, etwa 2 Monate, herrscht große Trockenheit im Lande. Die Regenzeit dauert von Juli bis Januar. Der höchste Berg im Lande ist der Pico Basilé auf der Insel Bioko. Zur Einreise nach Äquatorialguinea benötigen Deutsche einen Reisepass mit Mindestgültigkeit 6 Monate, dazu ein Visum. Die Währung des Landes wird CFA-Franc genannt. Ein Euro ist etwa 656 CFA-Franc wert. Die Uhrzeit in Äquatorialguinea ist im Vergleich zu Deutschland eine Stunde zurück.

Mbini, Bioko und Annobon

Äquatorialguinea liegt wohl an der Westküste von Afrika, wird aber geografisch den zentralafrikanischen Staaten zugerechnet. Zu Äquatorialguinea gehören die vor der Küste liegenden Insel Annobon, Elobey Chico, Elobey Grande, Corisco und die Insel Bioko. Die größten Insel sind Bioko und Annobon, zwei von Vulkanen geprägte Eilande und mit großem Regenwaldanteil. In der Hauptstadt Malabo im Norden der Insel Bioko gibt es Kirchen der spanischen Kolonialzeit und den Präsidentenpalast zu bestaunen. Ein weiteres Highlight der Insel ist der Vulkan "Pico Basilé". Bioko liegt etwa 40 Kilometer entfernt von Kameruns Küste im Atlantik.

Mädchen im Dorf -  Äquatorialguinea
Regenwald an der Küste von Bioko, südlich von Malabo

Der zum afrikanischen Staat gehörende Festlandsanteil wird als Mbini, vormals Rio Muni, bezeichnet und liegt zum größten Teil auf einer Meereshöhe von über 1.000 Metern. Im Küstenbereich des Landes gibt es einen Fluss, welcher ebenfalls den Namen Mbini trägt. Das Festland von Äquatorialguinea steigt unmittelbar hinter dem Küstenbereich permanent an und ist mit äquatorialem Regenwald bedeckt.

Völker der Bantu

Der größte Anteil der Bevölkerung, etwa 85%, gehört dem Bantu-Volk der Fang an. Das Volk der Bubi im Land ist als größte Minderheit von mehreren zu betrachten. Die überlieferten Traditionen spielen bei den Völkern von Äquatorialguinea ein wichtige Rolle. Die Amtssprachen in Äquatorialguinea sind Spanisch, Französisch und Portugiesisch. Die Volksgruppen an sich sprechen jedoch ihre eigene Sprache.

Katholizismus und wertvolle Flora und Fauna

Aufgrund der Kolonialzeit der Spanier in Äquatorialguinea ist die Bevölkerung überwiegend römisch-katholisch getauft. Die Flora und Fauna des Landes ist reichhaltig und konnte in ihrer Ursprünglichkeit weitgehend erhalten werden. Der Tourismus spielt in Äquatorialguinea noch keine bedeutende Rolle. Beliebte Reiseziele sind jedoch die Nationalparks Ureka und Pico Basilé. Die Natur im Land ist in großen Teilen noch als ursprünglich zu bezeichnen, abgesehen von den Regionen wirtschaftlicher Nutzung. Die Biodiversität des Regenwaldes ist sehr hoch. Die Flora und Fauna des Landes ist als fast einzigartig zu bezeichnen und unbedingt erhaltens- und schützenswert.

Regenwald -  Äquatorialguinea
Mädchen geht zurück ins Dorf nach dem Kräutersammeln

Infrastruktur von Äquatorialguinea

Die verkehrstechnische Infrastruktur ist relativ gut aus gebaut im Land. Unangepasste Fahrweisen der Einheimischen und Alkohol, dazu Fahrzeuge in schlechtem Zustand, machen das Fahren mit dem Auto nicht ganz ungefährlich. An den Küsten des Festlandes und der Inseln warten lange Sandstrände auf Besucher. Von Europa kommend, steuern die Flugzeuge meist die Hauptstadt Malabo auf Bioko und die Stadt Bata auf dem Festland an. Der Großteil der bekannten Sehenswürdigkeiten von Äquatorialguinea befinden sich auf der Insel Bioko, südlich der Hauptstadt Malabo.


Weltkarte - Äquatorial Guinea in Nordafrika
Landkarte von Afrika - Äquatorial Guinea
Staatsflagge von Äquatorial Guinea

Weitere Regionen in Afrika



Landkarte von Äquatorialguinea

Landkarte von Äquatorialguinea  - Städte, Flüsse und Inseln



Bildernachweis

Shutterstock: 249622771 © alarico
Depositphotos: 37846457 © CarlosMora
Adobe Stock: 73686864 © P. H. Furian