Demokratische Republik Kongo

Armes Land mit reicher Natur

Die Demokratische Republik Kongo (im folgenden DR Kongo) trug bis zum Jahr 1997 den Namen Zaire. Kinshasa als Metropolregion ist die Hauptstadt des Landes. Sie ist die größte Stadt in Afrika mit etwa 17 Millionen Einwohnern im Jahr 2021. Kinshasa liegt relativ nahe der Grenze zur Republik Kongo. In der gesamten Demokratischen Republik Kongo lebte im Jahr 2019 etwa 87 Millionen Menschen. Der afrikanische Staat DR Kongo liegt am Äquator. Es herrscht ganzjährig ein tropisches Klima mit Temperatur zwischen 20ºC und 30ºC. Große Teile des Landes sind von tropischen Regenwald bedeckt, mit einzigartiger, jedoch auch gefährdeter Flora und Fauna. Regenzeit herrscht von November bis April.

Ländlicher Bezirk von Kinshasa - Congo
Blick auf die größte Stadt in Afrika - Kinshasa

Land vieler Sprachen

Im Jahr 1960 erlangte der zentralafrikanische Staat die Unabhängigkeit von Belgien. Die Demokratische Republik Kongo ist der zweitgrößte Staat (2.345.410 km²) auf dem afrikanischen Kontinent, nach Algerien. Schon durch die Größe bedingt, sind im Land eine große Anzahl an Volksstämmen zu Hause. Französisch ist die Amtssprache des Landes. Daneben sind im Alltag vier Nationalsprachen in mehr als 200 Dialekten zu vernehmen. Der Kongo-Franc ist das offizielle Zahlungsmittel der Demokratischen Republik Kongo . 1.000 Kongo-Franc entsprechen im Jahr 2021 etwa 0,43 Euro. Etwa 50% der Menschen sind katholischen Glaubens. Die Lage in DR Kongo ist alles andere als friedlich und zukunftsgerichtet zu bezeichnen. Eine funktionierende Infrastruktur in Sachen Verkehr und Wirtschaft ist fast nicht vorhanden.

Gefährdete Natur - durch Kriege geschwächt

Die DR Kongo ist als relativ armes Land zu bezeichnen. Reich ist der afrikanische Staat an zahlreichen Bodenschätzen. Der Bergbau, Rohstoff-Förderung und Landwirtschaft sind die stärksten Wirtschaftszweige der DR Kongo. Durch langwährende Bürgerkriege geschwächt, ist es für internationale Holzkonzerne ein leichtes Spiel, die artenreiche Regenwälder im Kongobecken mehr und mehr abzuholzen, mir verheerenden Folgen für die einzigartige, teils endemische Flora und Fauna. Die größten der noch lebenden Säugetierarten sind: Schimpansen, Gorillas und Bonobos, Waldbüffel, Okapi, die jetzt schon seltenen Waldelefanten und Bongo-Antilopen.

Landkarte - Demokratische Republik Kongo

Landkarte - Dem. Republik Kongo


Landkarte der Erde - DR Kongo in Afrika
Karte der DR Kongo in Afrika
Flagge der Demokratischen Republik Kongo

Bildernachweis

Fotolia: 45185261 © P. H. Furian
Shutterstock 380084233 © V. Anufriyeva