Kamerun in Afrika

Vielfalt, Kultur und Tradition

Der afrikanische Staat Kamerun liegt an der mittleren Westküste von Afrika, am Golf von Guinea, leicht nördlich des Äquators. Yaoundé ist die Hauptstadt von Kamerun mit mehr als 4 Millionen Einwohnern. In Kamerun insgesamt leben heute 2020 etwa 27,8 Millionen Menschen, Tendenz weiter steigend. Landwirtschaft und Tourismus sind wesentliche Wirtschaftsfaktoren. Die Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt im Land ist aufgrund der unterschiedlichen Landschaftsregionen und Klimazonen ausgesprochen hoch. Das Klima in Kamerun allgemein ist als tropisch mit hohen Temperaturen zu bezeichnen. Nur in den höheren Lagen des Landes werden die Temperaturen milder und erträglicher. Die Biodiversität in Kamerun ist als sehr hoch zu einzustufen. Zahlreiche Tierarten und Pflanzen kommen endemisch nur in dieser Region von Afrika vor.

Badestrand für Einheimische am Atlantik
Abkühlung im Atlantik - Beliebter Badestrand in Kamerun

Im afrikanischen Staat, am Golf von Guinea am Atlantik gelegen, sind Englisch und Französisch die Amtssprachen. Die politische Stabilität des Landes ist als relativ stabil zu betrachten. Das offizielle Zahlungsmittel in Kamerun ist der CFA-Franc BEAC. Ein CFA-Franc BEAC besitzt heute 2020 den Gegenwert von 0,0015 Euro. Kamerun ist reich an Bodenschätzen, welche bisher jedoch nicht intensiv gefördert werden. Kamerun wird als afrikanischer Kontinent im kleinen betrachtet, da alle relevanten Landschaftsformen Afrikas sich auch in den Landschaftsformen von Kamerun widerspiegeln. Von der Sahara bis zu großen Wasserfällen, Regenwälder, Steppen und Savannen, von Küstenlandschaften mit gemäßigtem Klima bis zur heißen Wüste - dies alles gibt es in Kamerun zu entdecken.

Kulturschätze, Handwerkskunst und Traditionen

Die Landbevölkerung lebt wie seit unzähligen Generationen traditionell verbunden in Stammesverbänden in überlieferten Hierarchien mit mächtigen Stammesfürsten. Die Stadtbevölkerung dagegen ist dem Fortschritt gegenüber mehr aufgeschlossen, was an der wachsenden Wirtschaftskraft des Landes erkennbar wird. Die Fußball-Nationalmannschaft von Kamerun tritt bei großen Turnieren immer wieder positiv in Erscheinung. Die Spieler das Landes, die "Unbezähmbaren Löwen", verkörpern das Wesen der Kameruner: selbstbewusst, zielstrebig und flexibel. Die kulturelle Vielfalt, die kulturellen Schätze des Landes sind als sehr bedeutsam und einzigartig zu bezeichnen. So werden in Kamerun 250 unterschiedliche Sprachen, Dialekte gesprochen von 250 ethnisch unterschiedlichen Volksgruppen. Die Handwerkskunst ist in Kamerun sehr ausgeprägt, schon seit sehr vielen Generationen. So werden meist Figuren, Menschen oder Tiere, aus Holz gefertigt, die einem bestimmten kulturellen, traditionellen Zweck zugeordnet werden können wie Fruchtbarkeit oder Schutz vor bösen Geistern. Aufgrund der zahlreichen Highlights der Kultur und der Natur, ist Kamerun ein beliebtes Reiseziel bei Touristen.

Motorradfahrer in Kmaerun - voll beladen
Mehr geht nicht - vollbepacktes Motorrad unterwegs in Kamerun

Grausame Kolonialzeit

Die Bevölkerung von Kamerun hatte in der Vergangenheit durch Unterdrückung durch europäische Kolonialmächte großes Leid erfahren. Im 19. Jahrhundert wurde Kamerun aufgrund von wirtschaftlichen Interessen zu einem Kolonialstaat Deutschlands. Nach dem 1. Weltkrieg verlor Deutschland das Land Kamerun als Kolonie. Es wurde jedoch neu aufgeteilt. Frankreich erhielt 80% des Landes, Großbritannien die restlichen 20% von Kamerun. In der Folgezeit wurde die Bevölkerung, gerade im französischen Landeteil, massiv unterjocht. Lokale Sprachen wurden verboten, man sprach nun Französisch. Die traditionelle, kulturelle Welt Kameruns wurde unterdrückt, die Menschen zur Zwangsarbeit verpflichtet. Der Weg zur heutigen Unabhängigkeit war für Kamerun ein blutiger Weg mit zahlreichen Opfern. Doch letztendlich erlangte Kamerun im Jahr 1960 die Unabhängigkeit und nannte sich fortan Republik Kamerun. Geblieben sind nur die heutigen Amtssprachen Englisch und Französisch.

Unterschiedliche Klimazonen und Landschaftsbilder

Douala mit mehr als 3 Millionen Einwohnern ist neben Yaoundé eine weitere bedeutende Stadt des Landes. Sie liegt an einer ausgedehnten Meeresbucht am Atlantik. Im westafrikanischen Land Kamerun gibt es zahlreiche Naturparks und Reservate mit einzigartiger Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Am Meer besitzt Kamerun wunderschöne Sandstrände und einsame, mit Kokospalmen bestandene Meeresbuchten. Schwimmen und weitere Wassersportaktivitäten sind möglich. Im Landesinneren, noch mehr im Süden, besticht das Land mit grünen, artenreichen Regenwäldern. Dort soll in Zukunft der Ökotourismus weiter ausgebaut werden. Im Nordwesten und Westen des Landes ist die Landschaft bergig, das Klima mild. Dort befinden sich zahlreiche, sehr hohe Berge vulkanischen Ursprungs. Der höchste Berg im gesamten Westafrika ist der Kamerunberg - Mount Cameroon - mit einer Höhe von 4.070 Meter. Im Bamenda-Hochland befinden sich die höchstgelegenen Gebirgsregenwälder in Westafrika. Diese Region von Kamerun ist für ihre traditionelle Folklore und für einzigartige Handwerks-Kunstwerke bekannt.

Wasserfälle im Regenwald von Kamerun
Ekom-Wasserfälle nahe Nkongsamba in Kamerun

Wertvolle Naturregionen

Die nördlichen Regionen von Kamerun zeigen Savannen-Landschaften bis zu Wüstenlandschaften der Sahara. Die reizvollen Savannenlandschaften mit einer einer einzigartigen und gefährdeten Tierwelt ist Ziel von zahlreichen Touristen aus aller Welt. Die Jagd jedoch setzt den Tierbeständen in Kamerun noch immer stark zu. An der Grenze zu Nigeria befindet sich der Takamanda-Nationalpark. Das Wildtierreservat Dja trägt seit 1987 den UNESCO-Weltnaturerbe-Status. Weitere Regionen Kameruns wurden als Weltnaturerbe vorgeschlagen, jedoch noch nicht von der UNESCO bestätigt. Im Norden grenzt Kamerun an den Tschadsee an. Der südliche Bereich von Kamerun wird von einem Hochplateau geprägt. Dort befinden sich ausgedehnte Regenwälder mit zahlreichen Wasserläufen, welche sich Richtung Meer, zur Küste hin bewegen.




Landkarte der Erde - Kamerun in Afrika
Landkarte von Afrika - Kamerun
Flagge von Kamerun

Städte in Kamerun

  • Bafoussam
  • Bamenda
  • Bertoua
  • Buéa
  • Douala
  • Ebolowa
  • Edéa
  • Garoua
  • Kribi
  • Maroua
  • Ngaoundéré
  • Nkongsamba
  • Yaoundé (Jaunde)

Kulturelle Highlights in Kamerun

  • Bafut chiefdom or Fon Palace
  • Archäologische Stätte - Shum Laka
  • Diy-Gid-Biy of Mandara Mount
  • Babungo Museum
  • Limbe Botanical & Zoological Garden
  • Museum of Bandjoun


Landkarte von Kamerun

Landkarte von Kamerun


Landkarte von Kamerun - Afrika

Die Landkarte von Kamerun an der Westküste des afrikanischen Kontinents. Die Karte zeigt die Nachbarstaaten, die größten Städte des Landes, die Flüsse und die Seen von Kamerun. Die Fläche von Kamerun beträgt 475.442 km².





Bildernachweis

Fotolia: 45147909 © P. H. Furian
Shutterstock: 531821977 © antoinee / 3195818 © T. Pozzo di Borgo / 153528320 © Anton_Ivanov