Kenia in Ostafrika am Indischen Ozean

Natur als Wirtschaftsfaktor

Das Land Kenia liegt im Osten von Afrika mit einem breiten Zugang zum Indischen Ozean. Nairobi ist die Hauptstadt von Kenia. Mombasa an der Küste ist eine weitere Millionenstadt im Lande. In der relativ wirtschaftsstarken Hauptstadt Nairobi leben mehr als 3 Millionen Menschen, in ganz Kenia lebten im Jahr 2019 etwa 47,5 Millionen. Nairobi liegt leicht südlich des Äquators auf einer beachtlichen durchschnittlichen Meereshöhe von über 1.500 Meter.

Hinten Kilimandscharo in Tansania - vorne seltenes Nashorn
Nashorn in Kenia, vor dem Bergmassiv des Kilimandscharo

Die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangte das ostafrikanische Land im Jahr 1963. Die Einnahmen durch den Tourismus sind für das Land sehr wichtig. Die Amtssprachen des Landes in Ostafrika sind Swahili und Englisch. In Kenia herrscht Linksverkehr Dank des britischen Erbes. Als Besonderheit gilt im Straßenverkehr jedoch "Rechts vor Links" und nicht "Links vor Rechts". Das Staatsgebiet von Kenia beschränkt sich nicht nur auf das afrikanische Festland; auch 14 Inseln im Indischen Ozean zählen zu Kenia.

Am Ostafrikanischen Grabenbruch - Mount-Kenya-Massiv

Das Rift Valley, Teil des Ostafrikanischen Grabenbruchs führt im westlichen Kenia von Süd nach Nord durch das gesamte Staatsgebiet. Der höchste, meist schneebedeckte Berg des Landes mit Namen "Batian", mit einer Höhe von 5.199 Metern, befindet sich im Mount-Kenya-Massiv. Das Gebirge besitzt den UNESCO-Weltnaturerbe-Status. Dir größten Flüsse im Land sind der Kerio, Tana und Sabaki. Im Westen erstreckt sich der Victoriasee in das Staatsgebiet von Kenia hinein. Dort herrschen aus die wärmsten Temperaturen im Land. Die Küstenlinie von Kenia am Indischen Ozean besitzt eine Länge von 480 Kilometer. Ab und an kann es in Kenia zu Erdbeben und vulkanischen Aktivitäten kommen.

Blick auf Downtown Nairobi - Kenia
Geschäftsviertel von Nairobi in Kenia

Von der Natur reich beschenkt

Im Hochland von Kenia herrschen von April bis Oktober in zwei Zyklen Regenzeiten mit starken Regenfällen vor. Dort, wo in Kenia höhere Tagestemperaturen vorherrschen, fällt die Regenzeit dementsprechend stärker aus mit größeren Wassermengen. Durch die unterschiedlichen Höhenlagen bis hinunter zur Küste bedingt, sind in Kenia unterschiedliche Vegetationszonen mit einer großen Vielfalt an Ökosystemen und Biodiversität vorhanden. Das ostafrikanische Land Kenia besitzt eine vielfältige und reichhaltige Flora und Fauna. Kenia besitzt zahlreiche Nationalparks mit einer großen Anzahl an Tieren und einer großen Artenvielfalt. Der Tsavo-Nationalpark ist der flächengrößte Nationalpark im Land. Besonders zahlreich sind große Säugetiere, welche zeitweise in großen Herden durch die kenianischen Ebenen ziehen. Natürlich ist daher die Zahl der vorhandenen Raubtiere, Raubkatzen und Hyänen, dementsprechend hoch. Kenia besitzt auch einen Küsten-Nationalpark zum Schutz eines Korallenriffs und der darin lebenden Fischwelt.

Markttreiben in Kenia
Bauernmarkt auf dem Land in Kenia

Kenia - kein Abenteuerspielplatz

Das Grenzland zu Somalia sollte von Besuchern unbedingt gemieden werden, ebenso die ärmeren Stadtviertel der großen Städte in Kenia. Bei Dunkelheit sollte man sich beseer in seiner Unterkunft aufhalten. Ausflüge ungeschützt zu Fusss sollten auf jeden Fall vermieden werden. Die Verkehrsinfrastruktur von Kenia kann für Afrika als relativ gut bezeichnet werden, auf jeden Fall in Regionen mit starken touristischen Aktivitäten. Safari-Ausflüge sollten schon vor Beginn einer Reise gebucht werden bei bekannten und geprüften Anbietern. Die Währung von Kenia ist der Kenya-Shilling. Im Jahr 2022 entspricht der Wert von 1 Euro etwa 121,9 Kenya-Shilling.

Landkarte von Kenia

Landkarte von Kenia


Landkarte von Afrika - Kenia
Flagge von Kenia


Bildernachweis

Fotolia: 45312261 © P. H. Furian
Shutterstock 88242883 © N. Pushchina
Depositphotos 84485662 © Oleg O. / 45780811 © VolodymyrBur