Nigeria im Westen von Afrika

Bevölkerungsreichstes Land des Kontinents

Nigeria liegt an der Westküste des afrikanischen Kontinents. Die zentral liegende Stadt Abuja ist die Hauptstadt von Nigeria. Die Hafenstadt Lagos hat jedoch 7x mehr Einwohner als Abuja, nämlich fast 10 Millionen. Mit mehr als 200 Millionen Einwohnern ist Nigeria das bevölkerungsreichste Land in Afrika. In dem westafrikanischen Land werden mehr als 500 Dialekte gesprochen. Die kulturelle und religiöse Vielfalt ist groß. Manchmal kommt es zu blutigen Konflikten zwischen den ethnischen Gruppen. Seit 1960 besitzt Nigeria die Unabhängigkeit von Großbritannien.

Megametropole Lagos in Nigeria
Blick auf die Hafenstadt Lagos in Nigeria

Das Niger-Delta

Im Westen durchquert der Fluss Niger das Land bis zur Mündung in den Atlantik. Der Mündungsbereich, das Niger-Delta westlich der Stadt Port Harcourt, besitzt gigantische Ausmaße. Allein die Breite der Nigermündung misst etwa 200 Kilometer. Der gesamte Küstenabschnitt von Nigeria am Golf von Guinea misst etwa 850 Kilometer Breite. In den Böden Nigerias befinden sich riesige Erdölreserven. Die Währung des Landes Nigeria ist der Naira. Im Jahr 2022 entsprechen 1 Euro etwa 432 nigerianischen Naira.

Naturzerstörung an der Küste

Die Küste wird von relativ flachen Lagunen und von Mangroven beherrschten Regionen geprägt. Aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte des Landes, wurde der einst vorhandene Tropenwald bis auf wenige Reste zerstört. Die Wälder wurden zwar wieder aufgeforstet, doch ist die einzigartige Flora und Fauna des einstigen Regenwaldes für immer verloren. Weiter nördlich geht das Land von einer Feuchtsavanne in eine trockene Savannenlandschaft über. Von Mai bis November herrscht Regenzeit im Land, mit großen Wassermengen und meist großflächigen Überschwemmungen.

Nigeria - Kuhhirte mit Kuh
Mageres Rind wird von einem Jungen bewacht - Konshinsha-Region

Hochplateau und tropische Ebene

Das östliche Nigeria wird von einem ausgedehnten Hochplateau geprägt, welches Höhen bis 2.000 Meter erreicht. Im Süden des Landes herrscht tropisches-feuchtes Klima vor, an der Küste ist etwas angenehmer. Je weiter man nach Norden kommt, um so trockener wird es. Die durchschnittliche Regenmenge nimmt ab, das Land wird trockener, der Bewuchs spärlicher, die Landschaft verändert sich zur Savanne.

Großes Land mit Licht und Schatten

Allein schon durch die Größe des Landes vorgegeben, sind in Nigeria mehrere Vegetationszonen vorhanden, mit vielfältiger Flora und Fauna. Im westafrikanischen Land wurden bisher acht große Naturschutzgebiete ausgewiesen, dazu noch unzählige Schutzgebiete mit niedrigerem Schutzstatus. Durch die enorme Förderung von Öl und weiteren Bodenschätzen wird in Teilen von Nigeria, nach wie vor, Natur nachhaltig zerstört. Die Verkehrsinfrastruktur zu Land ist in Nigeria als nicht gut zu bezeichnen. Der Inlands-Flugbetrieb ist dagegen noch als relativ gut zu bezeichnen.

Nigeria - Holzfigur
Traditionelle Kopf-Holzskulptur Nigeria

Gefährliches, westafrikanisches Land Nigeria

Nigeria ist ein sehr gefährliches Land für fremd aussehende Besucher. Die Gefahr für Leib und Leben ist groß. Wer nicht muss, sollte Nigeria nicht bereisen. Die Kriminalitätsrate im Land ist als sehr hoch zu bezeichnen.

Landkarte von Nigeria

Landkarte von Nigeria

Landkarte von Afrika - Nigeria
Flagge von Nigeria


Bildernachweis

Fotolia: 45146019 © P. H. Furian
Shutterstock: 229106317 © B. Kret / 1103626292 © Tayvay / 77330386 © I. Normann