Nord-Afrika - Maghreb-Staaten am Mittelmeer

Arabisch Afrika

Die fünf nordafrikanischen Staaten am Mittelmeer, nördlich der Sahara gelegen, sind arabisch geprägt und werden als Maghreb-Staaten bezeichnet. In einigen der nordafrikanischen Staaten fanden in den letzten Jahren starke gesellschaftlich-politische Veränderungen statt.

Kamele als Zugtiere in Afrika
Kamele laufen immer, ohne Benzin, nur mit Wasser

Wenig wirtschaftliches Wachstum

Ägypten, Marokko und Tunesien waren einst sehr beliebte Reiseziele in Nordafrika. Doch heute bleiben die dringend benötigten Touristen fern aufgrund von politischen Unruhen und Terrorgefahren. Noch immer wird in Nordafrika gekämpft um Macht, meist im Namen der Religion.

Die schöne Welt im Internet

Die jungen Leute in Nord-Afrika besitzen heute fast alle Internet und sehen täglich das "schöne" Leben in den wirtschaftlich starken Ländern der Erde. Natürlich kann niemand verlangen, religiöse und nationale Traditionen einfach beiseite zu schieben. Nicht einfach wird der Weg sein, in Nordafrika einen Kompromiss zwischen Stammes-Traditionen, der Religion und der Moderne zu finden. Den Weg teilweise beschritten hat bisher nur Tunesien und es ist ein weiterhin sehr steiniger Weg.

Kasbah du Toubkal - Hotel am Atlas
Atlasgebirge in Marokko, vorne ein Hotel

Der Hohe Atlas und die Wüsten

Die Landschaft ist Nordafrika ist überwiegend wüstenähnlich geprägt. Doch auch richtig große und trockene Wüsten bestimmen das Landschaftsbild in den nordafrikanischen Staaten. Ganz im Norden des Kontinents zieht sich das Atlas-Gebirge von Ost nach West, von Marokko bis Tunesien nahe an der Küste durch das Land.

In den Höhenlagen des Atlas kann es durchaus zu Schneefällen kommen. In den gemäßigten Hochregionen ist sehr gut Landwirtschaft, je nach Landschaftsform, möglich. Südlich, in der algerischen Wüste gelegen, befinden sich die Höhenzüge von Tassili n'Ajjer.