Grand Canyon Nationalpark in Arizona

Gigantisches Naturwunder aus Stein

Im Laufe der Erdgeschichte wurde das heutige Colorado-Plateau vom Meeresspiegel etwa 2 km in die Höhe gehoben. Seit etwa 6 Millionen Jahren gräbt der Colorado River sein Bett in die Gesteinsschichten des Grand Canyons.

Colorado River - Grand Canyon in Arizona
Gigantischer Grand Canyon mit Colorado River

Der Grand Canyon entstand in der heutigen Form durch die erosiven Einflüsse von Wasser, Kälte, Hitze, Wind und Schnee. Sehr gut kann man die verschiedenen Gesteinsschichten des Grand Canyons erkennen. Der Grand Canyon Nationalpark befindet sich im US-Bundesstaat Arizona.

Jedes Jahr kommen mehr als 4 Millionen Besucher in den Grand Canyon National Park. Der bekannteste Nationalpark der USA besitzt eine Fläche von 4.900 km². Im Jahre 1908 wurde dem Grand Canyon der Status eines National Monument zugewiesen, bevor er im Jahre 1919 zum Grand-Canyon-Nationalpark wurde. Im Jahre 1979 erhielt der Grand Canyon Nationalpark von der UNESCO den Status eines Weltnaturerbes.

Grand Canyon in Arizona - North Rim
Blick vom "North Rim" des Grand Canyon in Arizona

Grand Canyon - Blick in die Erdgeschichte

Der Grand Canyon, im Norden von Arizona, hat eine Länge von etwa 450 Kilometer. Die größere Anzahl der Besucher nähert sich dem Grand-Canyon-Nationalpark über die South Rim, die höher gelegene südliche Abbruchkante des Canyons. Die North Rim ist logischerweise die nördliche Abbruchkante des Grand Canyons. Zwischen den Rim's befindet sich das Naturwunder - Grand Canyon.

Besiedlung des Grand Canyon

Schon vor etwa 3.000 Jahren lebten Native Americans im Bereich des heutigen Grand Canyon Nationalparks. Die heute unter dem Namen Anasazi bekannte Native Americans kamen 1.000 Jahre später in das Gebiet. Sie gründeten kleinere Siedlungen und ernährten sich von der Jagd und einfacher Landwirtschaft. Noch heute gibt es im Bereich des Grand Canyons zahlreiche Felsenzeichnungen der Anasazi zu entdecken.

South Rim

Die Annäherung von Süden (South Rim) an den Grand Canyon kann gerade in der Ferienzeit etwas Stress bedeuten aufgrund der hohen Besucherzahlen. Die verkehrstechnische Erreichbarkeit des Canyons vom Süden her ist sehr gut. Im Sommer sind meist fast alle Parkplätze belegt; eine Unterkunft in unmittelbarer Nähe in der Ferienzeit zu finden, ist fast unmöglich. Etwa 90% der Besucher nähern sich dem Grand Canyon vom Süden her. Doch wenn man dann staunend am Rande des Grand Canyons steht und in die Tiefe schaut, vergisst man schnell die Welt um sich herum.

Hoover-Staudamm am Colorado River

Der durch den Grand Canyon fließende Colorado River war bis zur Fertigstellung des Hoover-Staudamms im Jahre 1935 ein unberechenbarer und wilder Fluss. Durch den Staudamm wurde der Colorado River erheblich gezähmt. Die ursprüngliche Flora und Fauna des Canyons wurde und ist durch den Hoover-Staudamm bedroht. In Millionen von Jahren hat sich die Natur an den Colorado River und das Klima angepasst mit seinen Überschwemmungen und Stromschnellen.

Hoover Dam - Colorado River - Arizona
Hoover Staudamm am Colorado River

Durch den Staudamm wurden die natürlichen Abläufe im Canyon stark beeinflusst und gestört. Heute wird der Colorado River regelmäßig geflutet. Ob dies Sinn macht oder nicht - darüber wird noch gestritten.

Camping am Grand Canyon

Sowohl im Bereich "South Rim", als auch "North Rim" gibt es innerhalb der Grand-Canyon-Nationalpark mehrere Campingplätze und RV Parks für Campingfreunde.