Ironwood Forest National Monument in Arizona

Lila blühende Wälder

Als Ironwood wird der strauchartig wachsende Baum bezeichnet, der dem National Monument seinen Namen gab. Den Ironwood findet man vorzugweise im Südwesten des Staates Arizona - USA. Wenn seine Biotopansprüche erfüllt sind, kann er großflächig Areale besetzen. Insgesamt ist der Ironwood eine recht unauffällige Erscheinung.

Ironwood Tree in Arizona
Ironwood-Baum in der Halbwüste von Arizona

Nur im späten Frühling erblüht der Baum in der Farbe Lila. Dann verwandelt er große Gebiete der Sonora-Wüste Arizonas in ein lila Farbenmeer.

Der Ironwood hat eine wichtige Funktion im Ökosystem der Wüste. So dient er als Nahrung für Dickhornschafe und dient als Brutplatz diverser Falken, Tauben und Eulen. Er ist Schattenspender während der großen Tageshitze für allerlei Getier der Wüste, dazu ist er ein guter Windschutz. Für zahlreiche Insekten der Wüste ist der Ironwood sehr wichtig.

Ironwoods und Kakteen

Das Ironwood Forest National Monument befindet sich nordwestlich der Stadt Tuscon. Weitere Städte in der Nähe des National Monuments sind Marana und Casa Grande. Eingerichtet wurde das Ironwood Forest National Monument im Jahre 2000. Die Größe des National Monument beträgt 130.000 Hektar. Das Schutzgebiet ist dem des nahen Sonora-Wüste National Monument sehr ähnlich.

Kaktusfeige in der Halbwüste von Arizona
Kaktusfeige in der Wüstenlandschaft von Arizona

Der Saguaro-Nationalpark liegt nicht allzu weit von Ironwood Forest entfernt. Neben dem Ironwood bestimmen Kakteen das Landschaftsbild, wie Saguaro- und Cholla-Kakteen.

Infrastruktur ist verbesserungswürdig

Am Ironwood Forest National Monument existiert nur eine einzige asphaltierte Straße, die Avra Valley Road. Dazu gibt es noch einige unbefestigte Straßen. Im der Region des National Monument gibt es ansonsten nur karges Ackerland und weit verstreut einige Siedlungen. Im Gebiet des Ironwood Forest National Monument ist Camping fast überall erlaubt und kostenlos. Da sich im nahen Saguaro National Park keine Campingplatz befindet, übernachten viele Besucher des Nationalparks im Bereich des Ironwood Forest auf freien Plätzen in ihren Zelten oder RV's.




Landkarte USA Arizona - Ironwood Forest

Wandern - Lernen - Staunen

Die einfachste und beste Art das Ironwood Forest National Monument kennenzulernen, ist eine Wanderung durch das Schutzgebiet. Von den Bergen des National Monuments hat man eine gute Aussicht auf das Areal. Der interessanteste Bereich des Ironwood Forests befindet sich im Bereich der Silbermine. Dort befindet sich auch das Ghosttown "Silver Bell". Man sollte das Schutzgebiet mit Vorsicht durchqueren, wegen der Klapperschlangen.

Mine nach wie vor in Betrieb

Zum Ironwood Forest National Monument zählt eine noch funktionierende Kupfermine (Silbermine?). Einige Geistersiedlungen aus der Zeit nach der Ankunft der Weißen findet man auch im Schutzgebiet. Frühere Bewohner des Gebietes, Native Americans, haben an Felsen mit Zeichnungen verewigt.




Bildernachweis

Shutterstock: 3511338 © M. Lane