Amberg in der Oberpfalz

Sehenswerte Stadt an der Vils

Die Stadt Amberg befindet sich im bayerischen Regierungsbezirk Oberpfalz im östlichen Bayern. Die mittelgroße Stadt Amberg bezeichnet sich als Schulstadt und als Bierstadt. Die Stadt liegt verkehrsgünstig 66 Kilometer östlich von Nürnberg und 68 Kilometer nördlich von Regensburg. Die Grenze zur Tschechischen Republik befindet sich etwa in gleicher Entfernung. Schon vor mehr als tausend Jahren wurde Amberg an der Vils erstmalig urkundlich erwähnt. Nach der ersten Jahrtausendwende entwickelte sich Amberg zu einer Kaufmannsstadt. Reger Handel wurde getrieben. Die Vils diente dabei als wichtiger Handelsweg.

Schloss am Marktplatz in Amberg
Kurfürstliches Schloss in Amberg - Oberpfalz

Hammerwerke und die Pfälzer

Die Gemeinde war damals ein wichtiger Marktplatz für regionale landwirtschaftliche Erzeugnisse, eisenhaltige Produkte und Salz. Schon zur damaligen Zeit wurde in der Region um Amberg Eisenerz abgebaut. Das Eisenerz wurde dann in sogenannten Hammerwerken zu Eisenprodukten verarbeitet. Die Hammerwerke wurden mit Wasserkraft angetrieben. Im 13. Jahrhundert fiel Amberg an die bayerischen Wittelsbacher. Das Stadtrecht erhielt Amberg an der Vils im Jahr 1294. Im 14. Jahrhundert fiel Amberg dann schließlich an die "pfälzische Linie" der Wittelsbacher und zählte damit nicht mehr zu Bayern. Durch die Übernahme der Pfälzer Linie entwickelte sich letztendlich der Name "Oberpfalz".




Beten und Arbeiten

Zu Zeiten der Reformation wurde Amberg evangelisch, der damals herrschende Kurfürst war ein Anhänger von Martin Luther. Im Jahr 1621 viel Amberg zurück an Bayern, als Kriegsentschädigung für einen verlorenen Krieg. In der Folgezeit setzte sich wieder der katholische Glaube durch.

Das Zeitalter der Industrialisierung Anfang des 19. Jahrhunderts hauchte der Stadt Amberg wieder Leben ein. Eine Gewehrfabrik und die Herstellung von Emaille boten Arbeitsplätze. Der Erzabbau in der Region wurde wieder angefacht, zwei Hochöfen wurden gebaut. Nach den Weltkriegen fanden zahlreiche Flüchtlinge aus den ehemaligen Ostgebieten in Amberg eine neue Heimat. Heute ist Amberg eine Stadt mit einer vielfältigen Gewerbestruktur und mit solidem Wirtschaftswachstum.

Nabbuger Tor - Altstadt von Amberg
Stadtbefestigung Amberg - Nabburger Tor

Kultur und Freizeit in Amberg

Derzeit leben etwa 43.500 Menschen in Amberg. Museen und ein Theater sorgen für das kulturelle Leben in der Stadt. Zahlreiche Volksfeste finden über das Jahr verteilt statt. Das bekannteste Fest ist wohl die Michaeli-Dult, Ende September / Anfang Oktober. Zahlreiche Wanderwege und Ferienstraßen führen durch Amberg oder nahe daran vorbei wie die Bierstraße, Burgenstraße, Eisenstraße, der Vilstalwanderweg und zahlreiche Radwege. Amberg besitzt eine wunderschöne, historisch-mittelalterliche Altstadt mit Stadtmauer, intakten Türmen und Toren. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Altstadt von Amberg nicht zerstört.

Sehenswürdigkeiten in Amberg / Oberpfalz

  • Altstadt mit Ringmauern und vier erhaltenen Toren und einem Tor über der Vils
  • Ehemaliges Kloster der Salesianerinnen
  • Ehemaliges Franziskanerkloster in Amberg
  • Ehemaliges Paulanerkloster St. Josef (auf dem Maria-Hilf-Berg)
  • Ehemaliges Jesuitenkolleg
  • Schulkirche St. Augustin
  • Wallfahrtskirche Maria Hilf
  • Paulanerkirche
  • Frauenkirche



  • Basilika St. Martin
  • Kirche St. Georg
  • Eh'häusl - ein kleines Hotel
  • Klösterl
  • Alte Veste
  • Glaskathedrale Gropiusbau
  • Ehemaliges Zeughaus
  • Kurfürstliche Regierungskanzlei
  • Rathaus (gotisch)
  • Kurfürstliches Schloss
Landkarte von Bayern - Amberg in der Oberpfalz

Bildernachweis

Panthermedia: 03260247 © nicht mehr vorhanden
Fotolia: 69523334 © Fotolyse