Eisenbahnmuseum in Nördlingen - Bayern

Dampf und Disel

Das Bayerische Eisenbahnmuseum in Nördlingen in Bayern, an der Grenze zum Nachbar-Bundesland Baden-Württemberg, ist für die zahlreichen Eisenbahnfans jeden Alters ein echtes Eisenbahnparadies. Das Eisenbahnmuseum befindet sich in den Hallen eines ehemaligen Depots / Instandhaltungswerks für Lokomotiven der Königlich Bayerischen Staatsbahnen. Eröffnet wurde das Bayerische Eisenbahnmuseum im Jahr 1985. Die zuvor stillgelegten Gleisanlagen und weitere vorhandenen Einrichtungen und Anlagen wurden nach und nach wieder in Betrieb genommen. Heute sieht sich das Eisenbahnmuseum in der Lage, historische Diesel- und Dampflokomotiven wieder auf die Gleise zu bringen. Das begehbare und erlebbare Eisenbahnmuseum von Nördlingen in Bayern legt viel Wert darauf, die reale Welt des historischen Eisenbahnbetriebs, des Eisenbahnerlebens zu zeigen mit Dreck, Gestank und Ruß, und nicht nur auf Hochglanz polierte, historische Lokomotiven.

Dampflok unterwegs bei Nördlingen
Dampflokomotive auf den Gleisen des Eisenbahnmuseums

Wichtige Werkstätten für Loks und Wagen

Etwa 100 Schienenfahrzeuge können in den Hallen des Bayerischen Eisenbahnmuseums in Nördlingen bestaunt werden. Die Anlage des Eisenbahnmuseums hat schon eine lange Geschichte hinter sich. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Anlage als Instandhaltungs- und Reparaturstelle für Lokomotiven und Wagen in Nördlingen eröffnet, günstig an der Strecke zwischen dem oberfränkischen Hof und Lindau am Bodensee gelegen. Bis vor Beginn des 2. Weltkriegs wurden die Nördlinger Werkstätten immer wieder erweitert und ausgebaut. Durch Luftangriffe in den letzten Jahren des Krieges wurden große Teile der Anlage jedoch zerstört. In den Nachkriegsjahren wurde das Nördlinger Instandhaltungs- und Reparaturwerk für Eisenbahnen relativ rasch wieder aufgebaut und in Betrieb genommen.

Der Dampf war raus

Ab dem Jahr 1966 wurde in Nördlingen die Instandhaltung und Reparatur von dampfgetriebenen Lokomotiven eingestellt. Die Zeit der Dampfeisenbahnen war vorbei. Dieselloks wurden jedoch nach wie vor gewartet. Durch die zunehmende Elektrifizierung der bayerischen, der deutschen Schienenwege wurde im Jahr 1982 schließlich auch die Instandhaltung von dieselgetriebenen Lokomotiven in Nördlingen beendet. Auch die massenweise Stilllegung von unrentablen Nebenstrecken in der damaligen Zeit trug zur Schließung des Nördlinger Eisenbahnwerks im Jahr 1985 bei.

Ohne Eisenbahnfans nicht zu bewältigen

Doch sehr lange sollten die Anlagen nicht sich selbst überlassen bleiben. Bereits im Herbst des Jahres 1985 übernahm das Bayerische Eisenbahnmuseum die Werkstätten samt Gleisanlagen. Doch sehr große waren die Aufgaben, um die Nördlinger Eisenbahnwerk wieder herzurichten. In mühevollster Kleinstarbeit machte man sich daran, z.B. neue Gleise zu verlegen und die Drehscheibe wieder in Betrieb zu nehmen, neben den anstrengenden Arbeiten an historischen Dampflokomotiven, Dieselloks und Wagen. Um auch Dampflokomotiven betreuen zu können, mussten neue Wassserzuführungsanlagen installiert werden. Ohne den unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlichen Eisenbahnfans wäre der große Berg an Arbeiten, auch finanziell, nicht zu stemmen gewesen. Nach wie vor sind finanzielle und auch Sachspenden für den gemeinnützigen Verein "Bayerisches Eisenbahnmuseum" sehr wichtig. Auch ein Einkauf im Museumsladen unterstützt den Erhalt des Eisenbahnmuseums.

Dampflokomotive Nördlingen Bayern
Dampflok mit Wagen beim Verlassen der Nördlinger Werkstätten

Sonderfahrten durch Land

Mittlerweile findet mittels Lokomotiven des Eisenbahnmuseum ein regelmäßiger Zugverkehr in einem begrenzten Areal statt (Gunzenhausen-Feuchtwangen-Dombühl). Für die Mitfahrt ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Ein Besuch des begehbaren Museums ist sehr zu empfehlen. Wunderschöne Loks in unterschiedlichen Erhaltungszuständen gibt es zu bestaunen. Coronabedingt konnten in den Jahren 2020 und 2021 nur wenige Sonderfahrten stattfinden. Nun hofft man auf eine Ende der Pandemie, um im sprichwörtlichen Sinn wieder "volle Fahrt" aufnehmen zu können und regelmäßig Eisenbahnfahrten, Sonderfahrten z. B. durchs Nördlinger Ries anzubieten. Der Eisenbahnverein ist auf die Einnahmen der Sonderfahrten angewiesen.




Landkarte von Deutschland - Bayern
Landkarte von Bayern - Eisenbahnmuseum Nördlingen


Bildernachweis

Shutterstock: 1652748640 ©. Gaschwald / 689500603 ©. cad_wizard