Gäuboden - Spargelland in Bayern

Vor allem Landwirtschaft

Der Gäuboden befindet sich im südostbayerischen Niederbayern, südlich und leicht nördlich der Donau und des Bayerischen Waldes. Eingefasst wird der Gäuboden vom Donau-Isar-Hügelland, Neuburger Wald, Isar-Inn-Hügelland und reicht in nordwestlichen Richtung fast bei nach Regenburg in der Oberpfalz heran.

Straubing in Niederbayern - Gäuboden
Historischer Stadtplatz in Straubing

Obwohl die Region im klimatischen Sinne nicht wirklich bevorzugt ist, ist der Gäuboden für seine landwirtschaftlichen Erzeugnissen bekannt und wird als Spargelland bezeichnet. Zu verdanken ist dies den sehr fruchtbaren Böden im gesamten Gebiet. Der Gäuboden ist in erster Linie geprägt von landwirtschaftlicher Produktion. Straubing ist die größte Stadt des Gäubodens.

Wandern und Radfahren durch Kulturlandschaften

Trotz der landwirtschaftlichen Nutzung des Gäubodens kommen in den Gewässern, auf Kulturflächen und in Wäldern zahlreiche seltene und schützenswerte Tiere und Pflanzen vor.




Das Wandern in den meist recht flachen Agrarsteppen macht wohl nicht so viel Spaß, jedoch hat sich der Gäuboden einige wertvolle Natur-Refugien erhalten, die dem Wandergesellen Freude bereitet. Das Wandern und insbesondere das Radfahren ist entlang der Flüsse sehr beliebt.

Landkarte von Bayern - Gäuboden

Bildernachweis

Fotolia: 66476921 © K. Steininger