Friedrichshain-Kreuzberg - Berliner Bezirk

Spree - Trennnaht und Verbindungslinie

Friedrichshain-Kreuzberg ist der kleinste der Berliner Bezirke und liegt südöstlich von Berlin-Mitte. Die Verbindungslinie, die "Grenzlinie" der beiden "Ortsteile", bildet die Spree. Die sehenswerte Oberbaumbrücke mit ihren markanten Türmchen verbindet als Spreebrücke die einst eigenständigen Bezirke Friedrichshain und Kreuzberg, die im Jahr 2001 zu einem neuen Berliner Bezirk zusammengefasst wurden.

Oberbaumbrücke mit Fernsehturm Friedrichshain-Kreuzberg - Berlin
Oberbaumbrücke - Friedrichshain nach Kreuzberg (Spree)

Friedrichshain

Die Bezeichnung Friedrichshain als Gesamtbezirk erhielten die damaligen Ortsteile erst im Jahr 1920, im Zuge der Eingemeindung zu Groß-Berlin. Friedrichshain bestand zu Teilen aus den historischen Stadtteilen Stralauer Viertel, Königsviertel und der Gemeinde Stralau. Als Besonderheit liegt Stralau auf einer Halbinsel, einer Landzunge, die sich in die Spree erstreckt. Die heutigen Ortsteile von Friedrichshain tragen den Namen Stralau, Boxhagen und seit 1999 Oberbaum City. Die Bezeichnung Oberbaum City wurde neu erschaffen und umfasst das Gebiet des einstigen "VEB Narva Kombinat Berliner Glühlampenwerks" der DDR.




Kreuzberg

Der bis zum Jahr 2001 eigenständige Bezirk von Berlin, der Ortsteil Kreuzberg, erhielt seinen Namen vom im Viktoriapark gelegenen, 66 Meter! hohen "Berg" Kreuzberg. Zu Zeiten der Eingemeindung zu Groß-Berlin im Jahr 1920 bestand der Bezirk aus den Orten Luisenstadt (Teilbereiche), Tempelhofer Vorstadt, dem südlichen Bereich von Friedrichstadt und der Oberen Friedrichsvorstadt. Nach der Eingemeindung trug der Bezirk zunächst den Namen "Hallesches Tor", wurde später jedoch zu "Kreuzberg" umbenannt. Der kleine Berliner Teilbezirk Kreuzberg ist relativ dicht bebaut und dicht besiedelt.

Garde-Dragoner-Kaserne - Kreuzberg
Denkmalgeschützte Garde-Dragoner-Kaserne

Zu Zeiten der DDR war der südöstliche Teil von Kreuzberg auf drei Seiten vom Grenzzaun, von der Berliner Mauer eingefasst. Dort war in den Jahrzehnten vor der Wiedervereinigung die Hausbesetzerszene und die Alternative Szene besonders aktiv. Heute ist Kreuzberg für seine Multi-Kulti-Gesellschaft bekannt und rückt immer mehr in den Fokus der Gentrifizierung. Der einst eigenständige Bezirk Kreuzberg an sich wird vom Landwehrkanal in zwei Hälften geteilt.

Landkarte Berlin - Friedrichshain-Kreuzberg
Stadtteile von Friedrichshain-Kreuzberg

Sehenswürdigkeiten in Friedrichshain-Kreuzberg

  • Blomberg-Denkmal
  • Cantian-Friedenssäule
  • Dorfkirche in Stralau
  • East-Side-Gallery
  • Elisabeth-Hof
  • Feuerwehrbrunnen
  • Fichtebunker
  • Friedhof der "Märzgefallenen"
  • Friedrichshain-Park
  • Garde-Dragoner-Kaserne ehem.
  • Jüdisches Museum
  • Kirche zum "Heiligen Kreuz"
  • Konrad-Zuse-Haus
  • Nationaldenkmal
  • Oberbaumbrücke
  • Oberbaum - City
  • Osthafen
  • Riehmers Hofgarten
  • Samariterkirche
  • Synagoge am Fraenkleufer
  • Synagoge Lindenstraße
  • Technikmuseum Kreuzberg
  • Theodor-Wolff-Park
  • Victoria-Quartier
  • Waldeck-Park
  • Willy-Brandt-Haus
  • Wrangel-Kaserne (ehemals)

Bildernachweis

Fotolia: 347877 © M. Haufe / 110994974 © ebenart