Siegessäule in Berlin

Vom Reichstag in den Tiergarten

Die Berliner Siegessäule in Berlin-Mitte wurde im Jahr 1873 errichtet als Erinnerung an die Siege über Österreich, Frankreich und Dänemark errichtet. Zunächst war die Siegessäule vor dem Reichstagsgebäude platziert. Den Nazis jedoch mißfiel dies. So musste die Siegessäule umziehen in den Berliner Tiergarten. Dort befindet sie sich noch heute, als imposanter Mittelpunkt eines Kreisverkehrs mit Namen "Großer Stern".

Siegessäule im Tiergarten Berlin mit Siegesgöttin Victoria
Siegessäule in Berlin

Die Goldelse im Tiergarten

Die Siegessäule ist heute kein Symbol des Krieges mehr, im Gegenteil. So sprach der amerikanische Präsident Obama im Jahr 2008 direkt vor der Siegessäule. Auf einem roten Granitsockel ruhend, streckt sich die imposante Säule 69 Meter in die Höhe.

Siegesgöttin der Siegessäule
Die goldene Siegesgöttin

Der Abschluß der Säule bildet die Siegesgöttin Victoria. Nachdem die Figur vergoldet wurde, erhielt die Siegesgöttin von den Berlinern den Kosenamen "Goldelse".




Die Berliner Siegessäule besitzt eine Ausichtsplattform, die über 285 anstrengende Stufen zu erreichen ist.

Landkarte von Berlin - Berlin-Mitte

Bildernachweis

Panthermedia: 02071853 © Hollux / 4974361 © nicht mehr vorhanden