St. Hedwigs-Kathedrale in Berlin-Mitte

Berlins Bischofskirche

Die St. Hedwigs-Kathedrale befindet am Bebelplatz im Bezirk Berlin-Mitte. Seit 1930 dient die St. Hedwigs-Kathedrale als Sitz des Berliner Bischofs. Erbaut wurde die St. Hedwigs - Kathedrale, damals noch Hedwigskirche genannt, zwischen den Jahren 1747 und 1773. Die Bauzeit zog so lange hin, da Konstruktionsmängel, Geldmangel und Kriegswirren die Fertigstellung des kirchlichen Bauwerks verzögerten.

St. Hedwigs Kathedrale - Berlin
St. Hedwigs Kathedrale am Bebelplatz - Berlin-Mitte

Im Jahr 1943 wurde die St. Hedwigs-Kathedrale in Berlin während des 2. Weltkriegs nahezu zerstört. Der Wiederaufbau der katholischen Bischofskirche zog sich bis zum Jahr 1963 hin.


Seit September 2018 werden in der St. Hedwigs-Kathedrale in Berlin-Mitte keine Gottesdienste mehr gefeiert. Die Kirche ist aufgrund von tiefgreifenden Umgestaltungsarbeiten im Innenraum derzeit geschlossen. Neben weiteren Umbauarbeiten, wird sich der Altar der St. Hedwigs-Kathedrale zukünftig zentral unter der Kuppel der Kirche befinden. Ein großes Kreuz wird im Hauptkirchenraum platziert. Die bisherige Sakristei wird zu einer Kapelle umgebaut. Während der der Zeit der Umbauarbeiten bleibt die Berliner St. Hedwigs-Kathedrale geschlossen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum Jahr 2023.

Landkarte von Berlin - Berlin-Mitte

Bildernachweis

Panthermedia: 3122273 © T. A. Kuchinke