Zitadelle in Spandau

Festung der Hochrenaissance

Die Zitadelle von Spandau, am Ende des 16. Jahrhunderts erbaut, gehört zu den beeindruckensten Sehenswürdigkeiten der Metropole Berlin. Die Festungsanlage im Stile der Hochrenaissance gehört zu den größten und am besten erhaltenen Festungsbauwerken in Europa. Die Zitadelle ist von Wasser umgeben. Die Altstadt von Spandau befindet sich am gegenüberliegenden Havelufer.

Torhaus der Zitadelle in Spandau
Mittelalterliche Festung - Zitadelle Spandau - Torhaus

Die Zitadelle besitzt einen symmetrischen Aufbau mit einer sehr markanten Außenkontur. Die "Wasserburg" befindet sich im Spandauer Stadtteil Haselhorst. Nach dem 2. Weltkrieg nutzten die Allierten die Zitadelle in Spandau als Gefängnis. Die damals nahezu uneinnehmbare Wasserfestung besaß über eine Zugbrücke am Torhaus ihren Zugang. Heute sichert eine Brücke den gefahrlosen Zugang zur Zitadelle Spandau.

Der markante Juliusturm im Inneren der Festung, einst Wach- und Wehrturm, überragt die Außenmauern deutlich. Die Festung "Zitadelle Spandau" ist eine beliebte, touristische Sehenswürdigkeit, gemeinsam mit der Altstadt von Spandau.