Cottbus in Brandenburg

Sorbisch geprägte Stadt am Spreewald

Die Stadt Cottbus ist nach Potsdam die zweitgrößte Stadt im Bundesland Brandenburg. Derzeit leben etwa 100.000 Menschen in Cottbus in der geografischen Region Niederlausitz. Cottbus ist das kulturelle Zentrum der sorbischen Minderheit in Brandenburg. Die brandenburgische Stadt liegt an der Spree, südlich des Spreewaldes. Vor fast 900 Jahren erstmals urkundlich erwähnt, lebten nachweislich schon vor 2.000 Jahren Menschen am Ort des heutigen Cottbus. Die grüne Stadt an der Spree liegt verkehrstechnisch günstig zwischen Dresden, Leipzig und der Metropole Berlin.

Altmarkt von Cottbus, an ehemaligen Handelsrouten gelegen
Bürgerhäuser am Altmarkt von Cottbus in Brandenburg

Kulturstadt mit Geschichte

Kultur spielt in Cottbus eine große Rolle. Dies beweisen die Theater, Schauspielhäuser und Museen der Stadt. Sehenswerte Bauwerke aus der Vergangenheit gibt es in Cottbus zu entdecken. In der Altstadt von Cottbus, in der Marktstraße, Mühlenstraße und Burgstraße, gibt es wunderschöne, barocke Bürgerhäuser, Türme (Spremberger Turm)und historische Stadttore zu sehen. Neben den zahlreichen, historischen Bauwerken, zählt der Branitzer Park, der Tierpark und der Spreeauenpark zu den Highlights der aufstrebenden Stadt.

Wichtige Gebäude sind weiter das Schloss Branitz und das Staatstheater Cottbus, ein Gebäude aus der Epoche des Jugendstils am Schillerpark. In der kulturfreundlichen Stadt am Spreewald warten zahlreiche, interessante Museen auf ihre Besucher.

Parkeisenbahn Cottbus

Für Familien ist in Cottbus die Miniatur-Eisenbahn zu empfehlen und ein großer Spaß. Mit dampfender Lok geht es vom Bahnhof Sandower Dreieck bis zum zum Branitzer Park auf einer Strecke von 3,2 Kilometer, mit mehreren Haltepunkten.

Wilhelmsmühle - ehemalige Walkemühle und Mahlmühle in Cottbus
Sehenswerte, historische Wilhelmsmühle auf der Cottbuser Mühleninsel

Cottbuser Ostsee

Ein besonderes Highlight entsteht gerade in der Nähe der Cottbuser Altstadt. Cottbus in der Niederlausitz war einst stark vom Braunkohle-Tagebau geprägt. Am Ort des Braunkohletagebaus-Nord soll der Cottbuser Ostsee als nützliches Erbe der Braunkohleförderung entstehen. Es soll ein 19 km² großer See, mit Freizeitangeboten auf und im Wasser, aufgefüllt werden. Bis 2024 soll das riesige Freizeitareal geflutet sein. Jedoch gibt es Verzögerungen mit dem Auffüllen des künstlichen Sees. In den letzten Jahren gab es fast jährlich lang anhaltende Hitzeperioden mit außerordentlich wenigen Regenfällen in Deutschland, noch mehr in Ostdeutschland. So stehen die geplanten Füllmengen an Wasser nicht zur Verfügung wie geplant. Bis der Cottbuser Ostsee endlich genutzt werden kann, wird es wohl noch etwas dauern.




Landkarte von Deutschland - Brandenburg
Landkarte Brandenburg - Cottbus


Städte in Brandenburg



Bildernachweis

Fotolia: 37540515 © ArTo / 34470735 © ArTo