Bremen und Bremerhaven

Mit Bremerhaven Zugang zu den Weltmeeren

Bremen liegt als Stadtstaat eingebettet im Bundesland Niedersachsen und hat mit der Enklave Bremerhaven einen direkten Zugang zur Nordsee. Die ursprüngliche Bevölkerung Bremens bestand aus Friesen und Niedersachsen. Bremen und Bremerhaven zusammen sind etwa 400 km² groß. Nicht mal 700.000 Einwohner leben im gesamten Stadtstaat Bremen. Bremerhaven und Bremen liegen etwa 60 km voneinander entfernt. Bremerhaven liegt an der Wesermündung in die Nordsee. Bremen gründete diesen Ableger der Stadt als seinen Vorhafen. Der Zugang zu den Weltmeeren war schon immer äußerst wichtig für Bremen.

Schütting - einst das Gilde- und Kosthaus der Bremer Kaufleute
Schütting - Sitz der Handelskammer Bremen

Hansestadt Bremen

Im Jahre 1806 erklärte sich die Stadt zur Freien Hansestadt Bremen. Zur Napoleonischen Zeit von 1810 - 1813 war Bremen die Hauptstadt des Departements Wesermündung, das zum französischen Kaiserreich gehörte. Bis zum Jahre 1866 war Bremen ein Mitglied des Deutschen Bundes. Bremerhaven wurde erst im Jahre 1827 gegründet. Mit dem Seehafen in Bremerhaven sicherte sich Bremen den Zugang zur See. Im Jahre 1871, während des Deutschen Kaiserreichs, wurde das Land Bremen zum Bundesstaat.




Fischereihafen Bremerhaven

Bremerhaven ist heute der größte Fischereihafen in ganz Deutschland. Auswanderer nach Amerika verließen den europäischen Kontinent meist über Bremerhaven.

Erst Kirche - dann Hanse

Bremen hatte bereits im Jahre 1186 n. Chr. die Privilegien einer Stadt. Schon im Jahre 787 gab es einen Bischofssitz in Bremen, im Jahre 845 sogar einen Erzbischof. Die kirchlichen Mächte hatten für eine lange Zeit die Macht in Bremen. Erst im 13. Jahrhundert konnte Bremen sich von der geistlichen Herrschaft in der Stadt befreien.

Bremer Rathaus
Rathaus Bremen - Bauwerk der Weserrenaissance und Gotik

Bremer Roland - UNESCO Weltkulturerbe

Ab 1358 war Bremen Mitglied der Hanse. Die Kaufleute hatten jetzt das Sagen in der Stadt. Bremen wuchs zu dieser Zeit beträchtlich. Als Zeichen der Unabhängigkeit der Stadt Bremen wurde im Jahre 1404 auf dem Marktplatz der "Roland" aufgestellt, eine 10,2 m hohe Statue. Der Roland ist noch heute das Bremer Wahrzeichen. Das Rathaus von Bremen und der Bremer Roland wurden im Jahre 2004 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Die Hansestadt Bremen besitzt dazu noch weitere Renaissance- und gotische Bauten.

Herzogtum Bremen

Im Mittelalter existierte das Herzogtum Bremen. Nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) fiel das Herzogtum Bremen mit der Hauptstadt Stade im Jahre 1648 an Schweden. Im Jahre 1715 ging das Herzogtum an das Hannoversche Königreich über. Bremen dagegen blieb eine unabhängige Reichsstadt.




Bremen wird Stadtstaat im neuen Deutschland

Nach dem verlorenen 2. Weltkrieg war Bremen wie eine Insel von den US-Streitkräften besetzt. Ansonsten war das ganze Gebiet Teil der britischen Besatzungszone. Der Staus eines unabhängigen deutschen Bundeslandes war dadurch gewährleistet. Im Jahre 1947 einigten sich die Amerikaner und Briten darauf, dass Bremen, Bremerhaven und der Stadtkreis Wesermünde zu einem Stadtstaat zusammengefasst wurden. Im Jahre 1949 wurde bekanntlich die Bundesrepublik Deutschland gegründet. Das Land Bremen war nun als Stadtstaat, als Bundesland ein Teil des neuen Deutschlands. Der offizielle Name Bremens, des Stadtstaates, war nun:

Bürgerhäuser am Bremer Marktplatz
Giebelhäuser am Marktplatz in Bremen

JadeWeserPort - größer gehts nimmer

Bremen ist nach Hamburg der zweitwichtigste Seehafen an der deutschen Meeresküste. Da die Containerschiffe der Meere aber immer größer werden, wurde das JadeWeserPort - Projekt gestartet. In Wilhelmshaven will damit Niedersachsen und Bremen die Abfertigung riesiger Containerschiffe gewährleisten. Der neue Tiefsee-Hafen wurde fertiggestellt, wird aber bisher fast gar nicht genutzt. Zur Zeit sieht es also nicht rosig für den JadeWeserPort aus.

Bremen ist insgesamt ein sehr beliebter Standort für viele Industriebetriebe. Daimler ist der größte Arbeitgeber Bremens. Viele Zulieferbetriebe für die Automobil- und Schwerindustrie haben sich in Bremen angesiedelt. Auch EADS Space Transportation ist in Bremen ansässig. Bremen entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem Hitech- und Dienstleistungsstandort.

An Bremens Universität wurde einer der größten Technologieparks in Deutschland errichtet. Auch die Lebensmittelindustrie hat in Bremen zahlreiche Niederlassungen. Bremen ist das Zentrum der Europäischen Metropolregion Bremen-Oldenburg. Es existieren zehn Europäische Metropolregionen in Deutschland.

Es gibt dazu viele Museen in Bremen. In der Hansestadt gibt es die Universität Bremen und die International University Bremen, sowie einige angesehene Fachhochschulen. Das deutsche Zentrum für Polarforschung, das Alfred-Wegener-Institut, befindet sich in Bremerhaven.

Hansestadt Bremen - die Highlights

Sehenswürdigkeiten der Stadt Bremen sind das Rathaus, die Roland-Statue, die Statue der Bremer Stadtmusikanten und der St. Petri Dom. Der größte Werbeträger der Stadt ist heute, wie schon seit vielen Jahren, Bremens Fußballverein SV Werder Bremen.

Landkarte Niedersachsen - Bremen und Bremerhaven

Fünf Stadtbezirke von Bremen

  • Mitte - Nord - Süd - Ost - West

...mit 23 Bremer Stadtteilen

Das zur Hansestadt Bremen gehörende Bremerhaven ist in die Stadtgebiete Nord und Süd unterteilt, diese dann in neun Stadtteile:

Stadtteile von Bremerhaven

Theater und Reiseziele in Bremen

Bremen und Naturschutz

Bremen hat erstaunlicherweise viele naturnahe Flächen zu bieten. Entlang der Flüsse Lesum, Geeste, Ochtum und Wümmebefinden sich zahlreiche Altarme und Marschwiesen mit einer ursprünglichen Flora und Fauna. Die Naturräume stehen teilweise unter Naturschutz. Landwirtschaft wird dort auch betrieben. Gerne werden diese Gebiete als Erholungsraum von gestressten Bremern und Bremerhavenern Bürgern genutzt.


Landkarte Stadtteile von Bremen


Landkarte von Bremen


Bildernachweis

Fotolia: 34440735 © lesniewski / 38415189 © eyewave / 36151941 © kameraauge / 29241905 © Artalis-Kartographie