Herkules im Bergpark Wilhelmshöhe

Nackter Herkules auf seinem Sockel

Der Herkules ist eine Statue aus Kupfer, die den antiken, griechischen Herakles darstellt. Im Bergpark Wilhelmshöhe (Größe ca. 250 Hektar), auf dem Karlsberg bei Kassel in Nordhessen, thront der Herkules auf einer Steinpyramide ruhend. Die Herkules-Statue ist das Wahrzeichen der Stadt Kassel. Seit dem Jahre 1717 befindet sich der "Herkules" auf seinem Sockel.

Herkulesfigur in Kassel

Wasserspiele zu Füßen des Herkules

Der Herkules befindet sich auf der Spitze einer Pyramide, welche sich auf dem "Oktogon" genannten Schloss auf einer Anhöhe befindet. Umgangssprachlich wird der ganze Baukomplex als Herkules bezeichnet, obwohl nur die krönende Statue den Namen Herkules trägt.




Abgesehen von Schloss mir Herkules sind die berühmten "Wasserspiele", die sich vom Schloss aus in Richtung Tal bewegen, sehr beeindruckend. Über künstliche Kaskaden strömt Wasser von Schloss aus in die Tiefe. Über einen kleinen Wasserfall gelangt das Wasser schließlich in den Schlossteich. Das Schauspiel vollendet sich in einer über 50 Meter hohen Wasserfontaine.

Auf Basalt-Tuffstein gebaut

Die Konstruktion des Unterbaus sowie die Instandhaltung des Schlosses und der Pyramide hat die Stadt Kassel bisher sehr viel Arbeit eingebracht und war äußerst kostspielig. So sind Restaurierungs- und Sanierungsmaßnahmen bis in die heutige Zeit regelmäßig durchzuführen, um die allgemeine Sicherheit zu gewährleisten. Ein teures Unterfangen für die Stadt Kassel.

Schloss im Park Wilhelmshöhe - Kassel
Schloss Wilhelmshöhe im Kasseler Bergpark Wilhelmshöhe

Beim Bau des Schlosses samt Pyramide war zunächst falsches Steinmaterial verwendet worden, welches der Witterung nicht stand hielt. Das Gestein (Basalt-Tuff) stammt aus dem Habichtswald, aus einem nahen Steinbruch. Das Schloss und die Kaskaden wurden aus Basalt-Tuff hergestellt. Das Gestein lässt sich relativ leicht bearbeiten, macht aber wegen seine Porösität bis heute große Probleme. Die Herkules-Statue war mehrmals in Gefahr, umzustürzen.

Herkules - aus Eisen und Kupfer

Die Herkules-Statue besteht aus einem Skelett aus Metall. Dieses Gerüst wurde dann mit geformtem Kupferblech überzogen. Die Herkules-Figur an sich wurde vor rund hundert Jahren zum ersten Mal saniert. Dabei entdeckte man im Kopf des Herkules eine Platte mit dem Namen des Erbauers der Figur. Ein Kupferschmied mit Namen Johann Jacob Anthoni aus Augsburg formte den Herkules am Anfang des 18. Jahrhunderts. In Kassel war man bis dahin davon ausgegangen, dass der Herkules von einem ortsansässigen Unternehmen angefertigt wurde.

Herkules im Bergpark Wilhelmshöhe
Herkules beleuchtet bei Nacht

Herkules - im Krieg beschädigt

Nach dem 2. Weltkrieg dauerte es zwanzig Jahre, bis alles wieder, nach der Zerstörung im Krieg, instand gesetzt war. Alle Gebäude und die Herkules - Figur selbst waren beschädigt.

Landkarte von Hessen - Kassel in Nordhessen

Schwergewichtiger Koloss Herkules

Die Herkules-Statue im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel misst von Kopf bis Fuß 9,20 Meter; das Gewicht beträgt 3.000 kg. Die Keule ist 4,70 Meter hoch. Die gesamten Anlage mit Schloss, Pyramide und Herkules misst über 70 Meter.


Bildernachweis

Shutterstock: A7885168 © elxeneize / 26715 © tempic