Göttingen in Niedersachsen

Universitätsstadt mit der Gänseliesel

Am Ende des ersten Jahrtausends an den Ufern der Leine gegründet, ist Göttingen heute eine quirlige Universitätsstadt im Süden von Niedersachsen, nahe am Weserbergland. Auch der Harz liegt nicht allzu weit entfernt. Derzeit leben in Göttingen etwa 115.000 Menschen. Der Stadtkern von Göttingen wird von mittelalterlichen Fachwerk- und Bürgerhäusern und Kirchen geprägt.

Universität in Göttingen
Georg-August-Universitätsgebäude in Göttingen

Einst Mitglieg der Hanse, hat sich Göttingen heute voll auf die große Anzahl der Studierenden eingestellt. Die Stadt in Südniedersachsen kann auf ein lange Geschichte zurück blicken. Bereits im 12. Jahrhundert erhielt Göttingen das Stadtrecht. Zur Hansezeit blühte die Stadt auf. Im späten Mittelalter war der Ruhm und Reichtum jedoch verflogen und Landwirtschaft prägte die Göttinger Region.

Evangelische Pfarrkirche St. Marien in Göttingen
Weg in die Altstadt von Göttingen

Erst mit der Gründung der Universität Anfang des 18. Jahrhunderts kam wieder junges Leben und Wachstum in die Stadt. Göttingen besitzt eine sehr lebendige und junge Kulturszene. Auch zahlreiche, interessante Museen gibt es in der Stadt in Südniedersachsen zu entdecken.

Museen in Göttingen

  • Ethnologische Sammlung der Universität Göttingen
  • Geowissenschaftliches Museum
  • Kunstsammlung der Universität Göttingen
  • Museum am Thie
  • Städtisches Museum
  • Sammlung der Gipsabgüsse antiker Skulpturen
  • Zoologisches Museum der Universität Göttingen



Die Göttinger Altstadt ist von einer Wallanlage aus dem Mittelalter umgeben. Bekannt ist der Marktbrunnen mit der Gänseliesel vor dem Alten Rathaus in Göttingen. Bruch ist das, dass Doktoren nach bestandener Prüfung der Gänseliesel einen Kuss geben.




Landkarte von Deutschland - Niedersachsen


Landkarte von Niedersachsen - Göttingen




Bildernachweis

Fotolia: 24875844 © BildPix.de / 24875825 © BildPix.de