Königslutter am Elm in Niedersachsen

Kaiserdom und Fachwerkhäuser

Die Stadt Königslutter liegt im Südosten von Niedersachsen innerhalb des Naturparks Elm-Lappwald. Weit sichtbares Wahrzeichen ist der Kaiserdom in Königslutter, einst Abteikirche der Benediktiner. Die Altstadt von Königslutter zeigt zahlreiche Fachwerkhäuser. Im Mittelalter war Königslutter für das Brauen von Bier bekannt.

Königslutter - Kirchtürme des Kaiserdoms
Fachwerk-Altstadt und Kaiserdom

An der "Deutschen Fachwerkstraße"

Königslutter liegt nicht ohne Grund an der "Deutschen Fachwerkstraße". Ursprünglich, im frühen Mittelalter, trug das damalige Dorf den Namen "Lutter". Die Quelle des Baches Lutter gab den Namen. Erst seit dem 14. Jahrhundert trägt die Gemeinde den Namen "Königslutter". Das Wahrzeichen von Königslutter ist der Kaiserdom, der aus einer Benediktinerabtei des 12. Jahrhunderts erwuchs.




Wallfahrtsort an wichtigen Handelsrouten

Im späten Mittelalter war die heutige Kleinstadt ein bedeutender Wallfahrtsort, da sich zahlreiche christliche Reliquien im Dom befanden. Ebenso lag Königslutter an wichtigen Handelswegen des Mittelalters.

Königslutter Kaiserdom - Benediktiner-Abteikirche
Kaiserdom in Königslutter - 12. Jahrhundert

Vor dem Kaiserdom (heute die Stiftskirche St. Peter und Paul) steht die etwa 900 Jahre alte Kaiser-Lothar-Linde. Im beschaulichen Königslutter leben heute etwa 16.000 Menschen.




Landkarte von Deutschland - Niedersachsen


Landkarte von Niedersachsen - Königslutter




Bildernachweis

Fotolia: 43658563 © JS / 71454457 © etfoto