Niedersachsen in Norddeutschland

Hannover, Nordsee und die Landwirtschaft

Niedersachsen ist das zweitgrößte Bundesland in Deutschland. Die Hauptstadt des Bundeslandes Niedersachsen in Norddeutschland ist Hannover. Das heutige Niedersachsens wurde gegen Ende des Krieges Besatzungszone der Engländer. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das deutsche Bundesland Niedersachsen neu gegründet.

Hannover - Neues Rathaus im Maschpark
Neues Rathaus von Hannover im Maschpark

Im Jahre 1951 verabschiedete der Landtag in Niedersachsen die neue gültige Verfassung. Im Jahre 2005 wurden die bis dahin gültigen vier Regierungsbezirke (Weser-Ems, Lüneburg, Braunschweig, Hannover) aufgelöst.

Landkarte Niedersachsen

Klicken Sie auf die Landkarte von Niedersachsen, um eine größere Darstellung zu erhalten.

Entstanden ist Niedersachsen in Norddeutschland aus dem Herrschaftsgebiet des Königreichs Hannover, des Herzogtums von Braunschweig, dem Fürstentum Schaumburg-Lippe und dem Großherzogtum Oldenburg. Das Adelsgeschlecht in Hannover hat heute noch enge verwandtschaftliche Verbindungen zum Empire in Großbritannien.

Siedlungsgebiet der Sachsen

Wie der Name Niedersachsen schon vermuten läßt, erschloss sich der Volksstamm der Sachsen den Siedlungsraum im heutigen Nidersachsen. Der Namenszusatz "Nieder" wurde dem Gebiet schon im Mittelalter zugeteilt, um es aus politischen und strategischen Gründen vom Gebiet des heutigen Sachsens zu unterscheiden. Der Ackerboden in Niedersachsen ist sehr fruchtbar. Der überwiegende Teil der Freiflächen werden daher landwirtschaftlich genutzt.

Das Oldenburger Münsterland hat sich zum einem in Europa führenden Zentrum für Viehzucht entwickelt. Die Viehwirtschaft war in dieser Region von Niedersachsen schon immer wichtig.




Grenzregion Emsland

Das Emsland grenzt Niedersachsen von Holland ab. So zieht sich das Emsland von Nord nach Süd an der Holländischen Grenze entlang; vor 100 Jahren war dieses Gebiet nopch eine einzige Moorfläche. Heute ist dieses Gebiet, das Bourtanger Moor, trockengelegt.

Der Westfälische Frieden

Im nahen Osnabrück wurde der Westfälische Frieden im Jahre 1648 beschlossen. Dadurch endete der schreckliche Dreißigjährige Krieg (1618 - 1648). Ebenso wurde dadurch der achtzig Jahre andauernde Unabhängigkeitskrieg in den Niederlanden beendet.

Windmühle Greetsiel in Niedersachsen
Windmühle von Greetsiel in Niedersachsen

Vielfältige Freizeitareale

Der Harz, das Mittelgebirge im Osten und das Eichsfeld, die Flüsse Wümme, Weser und Aller, sowie das Elbtal sind ebenfalls beliebte Ausflugsziel in Niedersachen. Das Eichsfeld wurde übrigends früher wie eine Insel vom katholischen Fürstbistum in Mainz verwaltet. Der Naturpark Steinhuder Meer und der Dümmer - See sind beliebte Seenregionen in Niedersachsen.

Altstadt von Celle in Niedersachsen
Marktplatz und die Altstadt von Celle

Ostfriesland war lange Zeit eigenständig und war in früheren Zeiten ein gutes Versteck für Seeräuber und andere Halunken. Heute bieten die Ostfriesischen Inseln breite Sandstrände und Dünen fürs Urlaubsvergnügen an der Nordsee. In den Städten und Döfern an der westlichen Nordseeküste Niedersachsens ist die leichte Archtitektur des nahen Hollands zu spüren und zu sehen. Der Bereich der Nordseeküste mit den vorgelagerten ostfriesischen Inseln ist einzigartig schön.




Radfahren und Wandern

Das Weserbergland hat in Sachen Kultur und Natur einiges zu bieten. Das Leinegebiet befindet sich zwischen Hannover und Göttingen. Burgen und Schlösser sind in diesem Gebiet zu entdecken; Radfahren und Wandern ist dort auch sehr beliebt. Das bekannte Alte Land vor den Toren Hamburgs und in Niedersachsen ist das nördlichste Obstanbaugebiet in Mitteleuropa.