Nordfriesische Inseln

Inseln der Nordsee

Die Nordfriesischen Inseln liegen vor der westlichen Küste von Schleswig-Holstein innerhalb des nordfriesischen Wattenmeeres. Die Inselgruppe zieht sich bis weit in den Norden; daher zählen einige der Inseln zu Dänemark. Weiter gibt es vor der Küste Warften, kleinere vom Menschen angehäufte Hügel, die meist kleinräumig besiedelt sind.

Salzwiese bei Flut - Hallig Hooge
Hallig Hoge vor Nordfriesland

Diese Bereiche, die besiedelten "Hügel" der nordfriesischen Küste, werden auch Halligen genannt. Im Gegensatz zu den dänischen Inseln wurden die zu Deutschland zählenden nordfriesischen Inseln früher von dem Volk der Friesen besiedelt.

Nordfriesischen Inseln - Norden nach Süden

  • Sylt (mit Festlandsverbindung)
  • Uthörn
  • Föhr
  • Amrum
  • Pellworm
  • Nordstrand (heute Halbinsel)

Halligen an der nordfriesischen Nordseeküste

  • Gröde
  • Habel
  • Hamburger Hallig
  • Hooge
  • Langeneß
  • Nordstrandischmoor
  • Norderoog
  • Süderoog
  • Südfall
  • Oland



Der nordfriesischen Küste vorgelagert befinden sich riesige natürliche Sandbereiche, Sande genannt, die die Inseln und die Küste vor Hochwasser und weiteren Schäden durch die Nordsee schützen.

Landkarte von Schleswig-Holstein - Nordfriesland
Landkarte von Schleswig-Holstein - Nordfriesische Inseln

Sande an der nordfriesischen Nordseeküste

  • Norderoogsand
  • Japsand
  • Süderoogsand
  • Jungnamensand
  • Kniepsand

Bildernachweis

Fotolia: 38089368 © c_images / 35145576 © lesniewski