Uckermark in Brandenburg

Unberührte Natur mit Seen und Wäldern

Die Uckermark befindet am Rande der Schorfheide im Nordosten des Bundeslandes Brandenburg. Die Metropole Berlin liegt etwa 80 Kilometer entfernt. Das Nachbarland Polen ist nicht weit. Die Uckermark zählt zu den am dünnsten besiedelten Regionen in ganz Deutschland.

See mit Bootsanleger bei Templin in der Uckermark
Idyllischer See in der Uckermark nahe Templin

Für Besucher ist die Erholung in Ruhe und Abgeschiedenheit also garantiert. Die Uckermark ist landschaftlich schön - es gibt reichlich Seen, Wälder, Moore und Kulturlandschaften zu entdecken. Die Region der Uckermark kann mit mehr als 500 Seen aufwarten. Dazwischen malerische Gemeinden, wo die Zeit stehengeblieben zu sein scheint.

Natur der Uckermark

Die Naturregionen der Uckermark sind zum Wandern, Radfahren, Reiten und Bootfahren besten geeignet. Die Uckermark besitzt wertvolle Naturlandschaften und ist Heimat von vielen seltenen Tieren und Pflanzen. Mit dem UNESCO-Biospährenreservat Schorfheide-Chorin und dem Naturpark Uckermärkische Seen besitzt die Uckermark, neben dem Nationalpark "Unteres Odertal" im Südosten der Region, einzigartige Naturlandschaften mit schützenswerter Flora und Fauna.

Seenlandschaft in der Uckermark
Typische Landschaft in der brandenburgischen Uckermark

Toskana des Nordens

Die Uckermark wird als "Toskana des Nordens" bezeichnet. Die malerische Stadt Schwedt liegt am "Nationalpark Unteres Odertal" in Brandenburg. Ein weiteres Highlight der Region Uckermark ist Angermünde. Dort gibt es zahlreiche historische Bauwerke zu entdecken wie die Marienkirche mit Wagnerorgel und ein Franziskanerkloster. Die Stadt Templin wird als "Perle der Uckermark" bezeichnet. Templin konnte sich seinen mittelalterlichen Charme erhalten. Die Stadt an sich besitzt zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Seenland Uckermark

Die grüne Stadt Prenzlau in der Uckermark ist fast von Seen umgeben. Der Naturpark "Uckermärkische Seen" grenzt an das Stadtgebiet von Prenzlau an. Die größten Seen der Uckermark befinden sich nahe Prenzlau. Markantesten Wahrzeichen der Stadt in der brandenburgischen Uckermark sind die Türme der Marienkirche (St. Marien). In Prenzlau gibt es ein Dominikanerkloster zu entdecken. Die Gemeinde Fürstenwerder befindet sich am nördlichen Rand des Nationalparks Schorfheide - dort spielt der Tourismus eine große Rolle. Das Dorf Boitzenburg hat den Besuchern ein restauriertes Nonnenkloster zu bieten.

Schloss Boitzenburg in der Uckermark
Eingangsseite von Schloss Boitzenburg in der Uckermark in Brandenburg

Freizeitaktivitäten

Mit dem Märkischen Landweg und der Uckermärker Landrunde befinden sich zwei Fernwanderwege in der brandenburgischen Uckermark. Etwa 1.200 Kilometer Wanderwege hat die Uckermark zu bieten. Höhere Berge sind unterwegs Fehlanzeige. Die Wanderwege der Region sind zur Entspannung und zum Krafttanken bestens geeignet. Wasser spielt in der Uckermark eine wichtige Rolle. Daher sind auch Freizeitaktivitäten auf und im Wasser sehr beliebt. Neben dem Baden, sind Kanutouren auf den zahlreichen fließenden Gewässern und den Seen sehr beliebt. Entspannte Radfahrer und Mountainbike-Fans sind in der Uckermark ebenso willkommen wie die Reitfreunde, die auf zahlreichen Reiterwegen ihrer Leidenschaft nachgehen können.




Landkarte von Deutschland - Brandenburg
Landkarte von Brandenburg - Uckermark


Städte und Gemeinden der Uckermark

  • Angermünde
  • Boitzenburg
  • Brüssow
  • Fürstenwerder
  • Gartz an der Oder
  • Gerswalde
  • Gramzow
  • Lychen
  • Prenzlau
  • Schwedt an der Oder
  • Templin
  • Warnitz

Bildernachweis

Panthermedia: 5790339 © Travelphoto
Shutterstock: 1494070181 © Tilo G / 1485846755 © Tilo G