Siedlungen der Berliner Moderne

Bauten mit Vorbildcharakter in Berlin

Seit 2008 besitzen die - Siedlungen der Berliner Moderne - den Status eines UNESCO-Welterbes. Das Weltkulturerbe umfasst sechs denkmalgeschützte Siedlungen der Moderne in Berlin. Die Siedlungskomplexe zeigen in bester Weise den sozialen Wohnungsbau der - Klassischen Moderne -. Gebaut wurden die Siedlungen in Berlin zwischen den Jahren 1913 und 1934. Die Machtergreifung der Nazis beendete diesen Zyklus.

Bruno Taut-Siedlung Schillerpark in Berlin Wedding
Siedlung Schillerpark von Bruno Taut 1920

Die Wohnkomplexe bestechen durch ihre Funktionalität und ihre Rationalität. Geschaffen wurde sozialer Wohnungsbau in einer Verbindung von Kunst und Architektur. Die Mietskasernen der Preußen mit ihrer Enge und Mängeln konnten nun endlich vergessen werden. So konnten sich nun auch ärmere Bevölkerungsschichten in lebenswerten Wohnungen wohlfühlen.




Siedlungen der "Berliner Moderne"

  • Wohnstadt Carl Legien
  • Großsiedlung Britz
  • Gartenstadt Falkenberg
  • Siedlung Schillerpark
  • Großsiedlung Siemensstadt
  • Weiße Stadt
Landkarte von Berlin

Bildernachweis

Shutterstock: 56297842 © Pecold