Gartenreich in Dessau-Wörlitz

Garten und Kunst - UNESCO-Welterbe

Das Gartenreich Dessau-Wörlitz ist ein einzigartiges Beispiel, wie philosophische Prinzipien der Kunst zu Zeiten der Aufklärung in die Landschaftsgestaltung und Architektur eines "Gartenreichs" einfließen konnten. Das Gartenreich befindet sich zwischen der Bauhaus-Stadt Dessau und der Lutherstadt Wittenberg.

Brücke im Englischen Garten im Wörlitzer Park
Weiße Brücke im Park von Wörlitz

Die Kulturlandschaft in Dessau-Wörlitz wurde im Jahr 2000 als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet. Das Gartenreich umfasst antik anmutende Tempel, Schlösser, 19 Brücken, Teich- und Bachlandschaften, Gartenbereiche und Parklandschaften. Entstanden ist das Gartenreich in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Der Architekt Erdmannsdorff und Fürst Leopold III. sammelten die Ideen für das Gartenreich in angrenzenden Nachbarländern und in England. Die Tempel wurden nach römischen Vorbildern gestaltet. Das zugehörige Schloss zeigt den Baustil des Klassizismus.

 Gartenreich - Wörlitzer Park - Teichlandschaft
Teich- und Parklandschaft im Wörlitzer Park

Die Gestalter und Erbauer des Gaertenreichs Dessau-Wörlitz verstanden die Anlage als Allgemeingut, so war das Schloss und das gesamten "Gartenreich" von Anfang an für die Allgemeinheit kostenlos zugänglich.




Im Wörlitzer Park befinden sich zahlreiche Gebäude, die als Ausstellungsraum für Kunstwerke dienen. Das Gartenreich Dessau-Wörlitz ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Verbindung von Naturräumen und Gebäuden des Mittelalters wird einzigartig schön dargestellt.

Landkarte von Sachsen-Anhalt - Dessau

Bildernachweis

Shutterstock: 190153961 © LianeM
Fotolia: 27435022 © LianeM