Römische Baudenkmäler, Dom und Liebfrauenkirche in Trier

Trier, Stadt der Römer

Die Stadt Trier an der Mosel gilt als die älteste Stadt in Deutschland. Gegründet wurde Trier vor über 2.000 Jahren von den Römern und trug den Namen "Augusta Treverorum". Zur damaligen Zeit zählte Tier und die umgebende Region an der Mosel zum "Römischen Imperium".

Trierer Liebfrauenkirche
Liebfrauenkirche Trier - älteste gotische Kirche Deutschlands

Die Römer brachten, neben den Weinreben, reichlich Kultur mit in die Moselregion. Etwa 400 Jahre lang waren die Römer im heutigen Trier, damals eine überdurchschnittliche große Stadt der Römer, zugegen. Aus dieser Zeit sind noch heute zahlreiche römische Bauten in relativ gutem Zustand in Trier vorhanden, die im Jahr 1986 von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet wurden. Das bekannteste Bauwerk der Stadt ist die Porta Nigra.

Trierer Kaiserthermen
Spätantike römische Badeanlage - Kaiserthermen in Trier

Weiter wurden der Dom und die Liebfrauenkirche als UNESCO-Welterbe geschützt, als christliche Nachfolgebauten auf den Grenzfesten römischer Vorgängerbauwerke.




Ebenso sind noch Thermen, Amphitheater und Speicherhäuser der Römer und gutem Zustand vorhanden. Indirekt war Trier daran beteiligt, dass das Römische Imperium den christlichen Glauben als Staatsreligion anerkannte.

Landkarte von Rheinland-Pfalz - Trier

Bildernachweis

Shutterstock: 60034976 © Pecold
Fotolia: 69590964 © mbpicture