Wattenmeer an der Nordsee

Einzigartig und hohe Artenvielfalt

Das Wattenmeer an der deutschen Nordseeküste wurde im Jahr 2009 als UNESCO-Weltnaturerbestätte ausgewiesen. Seit 2011 zählt der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer an der Elbmündung mit den Inseln Neuwerk, Nigehörn und Scharhörn zum UNESCO-Weltnaturerbe. Neu wurde das Wattenmeer des im Norden angrenzenden Dänemarks ins Schutzgebiet einbezogen, ebenso deutsche Offshore-Regionen in der Nordsee.

Wattenmeer Deutschland
Unterwegs im Wattenmeer bei Ebbe - matschig und spannend

Das von der UNESCO geschützte Gebiet reicht vom Wattenmeer der Niederlande über Niedersachsen und Schleswig-Holstein bis nach Dänemark. Die Fläche des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer umfasst seit 2014 eine Fläche von 11.500 km². Zum geschützten Wattenmeer zählen auch Dünen, Marschlandschaften und Sandbänke.

Salzwiesen in Ostfriesland
Salzwiesen an der deutschen Nordsee

Das gezeitenabhängige Wattenmeer, eine riesige Fläche aus Schlick- und Sandwatt, ist das größte Feuchtbiotop dieser Art weltweit. Das Wattenmmer besitzt eine unglaubliche Artenvielfalt und ist ein sehr wichtiger Rastplatz für Millionen von Zugvögeln.




Viele Tausend Tier- und Pflanzenarten leben im Wattenmeer in ihren ganz speziellen Biotopen. Neben den Tieren und Pflanzen im Watt, ist das Wattenmeer auch für die Fischwelt der Nordsee als Nahrungs- und Brutplatz enorm wichtig.

Gefahr für das Wattenmeer besteht permanent aufgrund von wirtschaftlichen Interessen. So soll Öl mitten im Wattenmeer gefördert werden.

Landkarte Deutschland - Lage des Wattenmeeres

Bildernachweis

Fotolia: 44197971 © dermerkur
Shutterstock: 85905319 © majaan