Invalidendom in Paris

Les Invalides

Der Invalidendom in Paris ist die letzte Ruhestätte des einstigen französischen Kaisers und Kriegsherren Napoleon Bonaparte. Erbaut wurde das sehenswerte Gebäude Ende des 17. Jahrhunderts / Anfang des 18. Jahrhunderts, anfangs auf Weisung des Sonnenkönigs Ludwig XIV., der Mitleid mit seinen verwundeten Soldaten hatte. Der Bau wurde zunächst als Kirche genutzt, bevor er im Jahr 1840 zur Ruhestätte von Napoleon I. wurde. Napoleon starb bekanntlich bereits im Jahr 1821 auf St. Helena. Am 15. Dezember 1840 wurde der Sarg mit den sterblichen Überresten von Napoleon in den Invalidendom in Paris überführt.

Invalidendom - Paris
Invalidendom in Paris bei Nacht

Neben der Funktion als Mausoleum des einstigen französischen Kaisers, dient der Invalidendom heute als Armeemuseum. An den Invalidendom schließt sich direkt der Gebäudeteil "Hôtel Royal des Invalides", die Veteranenunterkunft an. Bauliche zusammenhängend, funktional jedoch getrennt. Verbunden sind die beide Gebäudeteile am Übergang durch eine Fensteröffnung.




Kriegsmuseum

Waffen und Exponate des Krieges aus der napoleonischen Zeit und der beiden Weltkriege werden dort gezeigt. Zum Gebäude des Invalidoms in Paris gehört ebenso ein kleiner, sehenswerter und gepflegter Parkbereich und ein Innenhof.

Hotel national des Invalides und Invalidendom - Paris
Veteranen-Kriegsversehrten-Unterkunft links und Invalidendom in Paris

Vergoldete Kuppel

Die Kuppel des Invalidendoms - Les Invalides - ist vergoldet. Das Museum und Mausoleum Napoleons gehört zu den Wahrzeichen der Seine-Metropole und zu den beliebten Fotomotiven von Paris. Innen in der Kuppel des Invalidendoms gibt es Abbildungen französischer Könige und der Heiligen Apostel zu bestaunen.

Landkarte von Frankreich - Paris


Bildernachweis

Panthermedia: 00836173 © ETfoto
Shutterstock: 372115033 © Shiler