Granville Island in Vancouver

Halbinsel im False Creek

Granville Island ist eine Halbinsel, die vor der kanadischen Stadt Vancouver im Jahre 1915 künstlich angelegt wurde. Sie befindet sich direkt südlich der Innenstadt von Vancouver, mitten unter der Granville Bridge. Ein Zwischenraum zwischen zwei Sandbänken am Meeresarm "False Creek" wurde dazu aufgefüllt. Granville Island ist keine gewachsene Insel, sondern eine aufgeschüttete Sandbank. Zunächst wurde Granville Island ausschließlich als Industriestandort genutzt. Heute ist die kulturreiche Halbinsel vor allem für die guten Einkaufsmöglichkeiten bekannt. Neben einem Museum und mehreren Schauspielhäusern und einem permanenten Flohmarkt, gibt es auf Granville Island eine Kunstschule und einen kleinen Bootshafen. Auf Granville Island befinden sich mehrere Theater und die University of Art.

Public Market auf Granville Island - Vancouver BC
Öffentlicher Markt auf Granville Island, hinten der Bootshafen

Vom Apfel bis zum Kunstwerk

Kunstschaffende Menschen und Handwerksbetriebe haben sich auf der Halbinsel niedergelassen wie zum Beispiel Töpfer, Glasbläser, Schuhmacher, Juweliere und Geigenbauer. Jede Woche findet auf Granville Island ein gut besuchter Bauernmarkt statt. Dort wird Obst und Gemüse aus der Region angeboten. Der öffentliche Markt auf einem großen Areal mit zahlreichen Marktgebäuden, ist das beliebteste Highlight der Halbinsel am False Creek, mit einem vielfältigen Angebot an Waren. Neben Obst und Gemüse werden dort auch Backwaren, Käse, Wurst und Meeresfrüchte zum Verkosten und zum Verkauf angeboten. Auf Granville Island gibt es zwei Brauereien, eine Spirituosen-Brennerei und eine Sake-Manufaktur. Kunstwerke der ansässigen Künstler können erworben werden. Mehrere Geschäfte bieten Kunsthandwerk kanadischer First Nations zum Verkauf an.




Zunächst rein industrielle Nutzung

In den Jahren nach der künstlichen Landgewinnung, siedelten sich zunächst kleinere Industriebetriebe und Sägewerke auf Granville Island an. Von Luftreinhaltung und Gewässerschutz war damals noch keine Rede. Die benötigten Arbeiter lebten ebenso auf Granville Island, in reinen Arbeitersiedlungen. Im Laufe der Jahrzehnte verfielen die Industrieanlagen auf Granville Island jedoch, sie wurden aufgegeben.

Blumengeschäft auf Granville Island
Blumengeschäft - Öffentlicher Markt auf Granville Island

Erst ab dem Jahr 1970 bemühte man sich allmählich, auf Granville Island die alten Industrieanlagen zu beseitigen und neue Gebäude zu bauen. Heute ist Granville Island ein wichtiger Kulturstandort und Einkaufsort für gesunde Lebensmittel in der Stadt Vancouver, für Einheimische und für Touristen. Auch zum Einkaufen von Kunsthandwerk ist Granville Island bestens geeignet.

Landkarte von Kanada - Vancouver

Bildernachweis

Shutterstock: 153124622 © J. Wheeler / 167258177 © DeymosHR