Derry (Londonderry) in Nordirland

Die Last der "Troubles"

Die Stadt wird auch Londonderry genannt und gehört zu Nordirland. "Londonderry" liegt im gleichnamigen County Derry und hat ca. 85.000 Einwohner und ist damit die viertgrößte Stadt der gesamten irischen Insel. Derry entstand vermutlich im 6. Jahrhundert nach Christus in Folge einer Klostergründung durch den Heiligen Kolumban. Derry liegt nahe der Grenze zu Donegal, zur Republik Irland.

Londonderry Bogside - Arbeitersiedlung in Londonderry - County Derry
Bogside Londonderry - Ort irlandfreundlicher Republikaner

Lange war die Stadt Derry Schauplatz von blutigen Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und königstreuen Protestanten. Schon im 17. Jahrhundert fanden heftige und blutige Kämpfe zwischen Katholiken und "Protestanten" statt, bis in die jüngste Zeit hinein. So war Derry im Jahr 1972 Schauplatz des "Bloody Sunday".




Die Sehenswürdigkeiten von Derry

Das "Alte Derry" ist von Stadtmauern umgeben, die im Laufe der Jahrhunderte nie erobert werden konnten, trotz lang anhaltender Belagerungen. Derry ist heute eine sehenswerte Stadt.

Stadtmauer von Londonderry - Wall of Londonderry - Nordirland
Kanonen auf der Stadtmauer von Londonderry

So werden Stadtführungen und Bustouren durch die "Inner City"angeboten. Das Workhouse Museum, Tower Museum, Museum of Free Derry und das Harbour Museum von Derry sind sehr sehenswert.

Guildhall von Londonderry

Das Rathaus von Derry aus dem Jahr 1890, Guildhall genannt und am Foyle River gelegen, ist wunderschön anzuschauen. Es befindet sich innerhalb der Stadtmauern von Derry. Die Guildhall zeigt eine sehr eindrucksvolle Ausstellung irischer Glasfenster. Ein weiteres Highlight von Derry sind die bemalten Häuserwände im Bezug auf die "Troubles" in Nordirland. Eindrucksvoll anzuschauen, aber mit einem sehr ernsten Hintergrund.

Derry - umgeben von Wasser und einer grünen Idylle

Ein weiteres Highlight ist der Landeplatz der Amelia Earhart, welche im Jahr 1932 den Atlantik in einem Alleinflug überquerte. Der Foyle Lough, nördlich von Derry ist eine seeähnliche Meeresbucht, deren Südufer zu Nordirland, das Nordufer zu Donegal, zur Republik Irland gehört. Derry ist für einen Urlaub sehr gut geeignet. Der Foyle River, der Foyle Lough und das nahe Meer ist für "Wasserratten" ein Eldorado. Derry ist von einer sanften Hügellandschaft umgeben, die zum Wandern und Radfahren einlädt.




St. Columb's Cathedral

Ein interessantes Bauwerk der Vergangenheit ist die St. Columb's Cathedral von Derry. Die Kirche, welche im Jahr 1633 fertig gestellt wurde, steht etwas erhöht auf einem Hügel. Glücklicherweise wurde die St. Columb's Cathedral nie beschädigt oder zerstört. Die Kirche ist sehr interessant und sehenswert.

Landkarte von Irland und Nordirland - Londonderry

Bloody Sunday

Während einer Bürgerrechts-Demonstration in Derry wurden dreizehn Menschen erschossen und weitere dreizehn Menschen verletzt durch Schüsse von britischen Soldaten. Aufgrund dieses Ereignisses eskalierte der Nordirlandkonflikt und es kam zu sehr blutigen Auseinandersetzungen. Erst im Jahr 2010-2020 entschuldigte sich der britische Premierminister für die Taten des "Bloody Sunday".

Derry war lange Zeit sehr mit sich und seinen internen Problemen beschäftigt. Vieles in Sachen Kultur und Infrastruktur lag über Jahrzehnte fast brach. Jetzt endlich, nach dem Abschluß des Friedensvertrages, besinnt sich Derry auf seine Zukunft und ist nicht mehr rückwärts gerichtet.

Landschaftsparks nahe Derry

  • Ness Woods Country Park
  • Glen Muff
  • Learmount Forest Park
  • Drenagh House and Gardens

Angeln und Golfspielen

Der Foyle River und weitere Nebenflüsse sind äußerst fischreich und zum Angeln bestens geeignet. In der unmittelbaren Umgebung von Derry befinden sich hervorragende und teilweise weltbekannte Golfplätze.


Bildernachweis

Shutterstock: 159986876 © E. Haylan
Fotolia: 63715590 © spumador