Famine Monument in Dublin

Das Leiden ins Gesicht geschrieben

Irland war Mitte des 19. Jahrhunderts (1845-1852 )Schauplatz einer verheerenden Hungersnot. Während dieser Zeit verhungerten etwa 1 Million Menschen auf der irischen Insel.

Famine Sculpture in Dublin
Famine Monument - Erinnerung an die Hungersnot in Irland

Wer konnte, der floh aus Irland und emigrierte nach Australien oder nach Amerika. Zwei Millionen Menschen aus Irland gelang dies. Das etwa 5-7 Jahre dauernde Ereignis wird in der irischen Geschichte als "Great Famine" bezeichnet. In Erinnerung an die für Irland schreckliche Leidenszeit wurde die aus Figuren bestehende Gedenkstätte - Famine Sculptures - eingerichtet.

Famine Skulpturen in Dublin
Skulpturen - Hungernde Kreaturen

Das Famine Monument in Dublin befindet sich am Liffey in der Nähe des Custom House Piers. Die Figurengruppe, Figuren von ausgemergelten Menschen und einem Hund, wurden im Jahr 1997 im Gedenken an die große, irische Hungersnot im 19. Jahrhundert errichtet.




Beim Blick auf die Figuren läuft einem der kalte Schauer über den Rücken, das Elend der damaligen Zeit wird sehr gut über die ausdrucksstarken Figuren vermittelt.

Landkarte von Irland - Dublin

Bildernachweis

Fotolia: 11885119 © Arap / 56166452 © L. Milasan

Links