Kilmainham Gaol in Dublin - Irland

Den Namen Kilmainham Gaol trägt ein ehemaliges Gefängnis in Dublin. Der Gebäudekomplex im Dubliner Stadtteil Kilmainham ist heute eine Museum. Im Hof von Kilmainham Gaol befindet sich eine Gedenkstätte, welche an die Anführer der irischen Rebellen des Dubliner Osteraufstandes im Jahr 1916 erinnert.

Gefängniszellen von Kilmainham Gaol
Offener Zellentrakt von Kilmainham Gaol

Die Anführer des Aufstandes wurden in Kilmainham Gaol hingerichtet. Auf dem "Exekutionshof" von Kilmainham Gaol erinnern Holzkreuze an den Ort der Rebellen-Hinrichtung. Lange Korridore wurden beim Bau des Gefängnisses vermieden, um den Überblick über alles zu bewahren. Die Zellen waren klein, die Türen besaßen erstmals ein Guckloch.




Das Gefängnis wurde im Jahr 1796 eröffnet und diente in erster Linie der Inhaftierung der irischen Rebellen, die sich gegen die britischen Besatzer Irlands auflehnten. Viele von ihnen kamen im Gefängnis zu Tode. Der bekannte irische Politiker Eamon de Valera war der letzte Gefangene in Kilmainham.

Ehemaliges Gefängnis in Dublin - Kilmainham Gaol
In Inneren von Kilmainham Gaol in Dublin

Im Jahr 1924 wurde Kilmainham Gaol schließlich geschlossen. Zunächst verfiel der Gebäudekomplex, bis man sich in den 1960er-Jahren entschloss, dort ein Museum und Gedenkstätte einzurichten.

Landkarte von Irland - Dublin

Bildernachweis

Fotolia: 51782215 © spectrumblue
Shutterstock: 176286884 © R. Garrido