Irland und Nordirland - Provinzen

Entstanden aus Königreichen

Irland war in sehr frühen Zeiten in "Königreiche" unterteilt, die von Regionalkönigen beherrscht wurden. Heute sind nur noch vier dieser Herrschaftsbereiche, vier historische irische Provinzen, bekannt (Ulster, Leinster, Munster, Connacht). Eine weitere irische Provinz in Irland trug den Namen "Mide". Die Könige waren die Anführer eines großen Clans. Dieser Clan hatte das absolute Sagen in der jeweiligen Provinz.

Landkarte - Provinzen der irischen Insel

Landkarte von Irland und Nordirland


Irische Clans und Königreiche

In Munster war dies der O'Brien - Clan, in Leinster der MacMurrough-Kavanagh - Clan, in Ulster der O'Neill - Clan und in der Provinz Connacht der O'Conor - Clan. Die nicht mehr existente Provinz "Mide" unterstand dem Clan der "O'Melaghlin". Die Grenzen der Provinzen in Irland waren flexibel, es gab Kämpfe. Auch die Zahl der Regionalkönige war nicht konstant; auch wurden "Königreiche" in weitere Reiche unterteilt, dort herrschte dann ein weiterer "Unter-König". Diese Machtkämpfe und Kriege der irischen Frühzeit sind heute nicht leicht erklärbar und durchschaubar. Letztendlich blieben aus dieser vergangenen Epoche die vier benannten Provinzen übrig.

Normannen brechen alte Strukturen auf

Erst mit der Ankunft der Anglo-Normannen in Irland gab es nachhaltige Veränderungen innerhalb der irischen Herrschaftsstrukturen. Die normannischen Familien bauten sich innerhalb der Provinzen eigene Herrschaftsbereiche auf. Die Provinzen mit ihren Herrschern verloren an Macht, Bedeutung und Einfluss.

Dunluce Castle Nordirland
Dunluce Castle - Burgruine nahe Portrush - County Antrim

Die Counties in Irland

Mit der Zeit setzte sich die Unterteilung von Irland in einzelne Counties durch. Diese kleineren Einheiten waren einfacher zu kontrollieren. Die Unterteilung in die 32 Counties hat sich bis heute bewährt. Dennoch sind die vier irischen Provinzen im irischen Alltag und in den Köpfen der Iren allgegenwärtig. Zu sehen ist dies für Nicht-Iren zum Beispiel bei den sportlichen Aktivitäten der Iren.




Die Provinzen

So gibt es beim Rugby, Hurling und beim Gaelic Football auch Mannschaften der jeweiligen irischen Provinzen. Verwaltungstechnisch haben die Provinzen an Bedeutung verloren. In der Geschichte, der Tradition und im Alltag der Iren sind die historischen Provinzen nach wie vor präsent. Der irischen Tradition folgend werden in der irischen Geschichte den Menschen der vier Provinzen besondere Eigenschaften zugesprochen.

Magic Connacht

Connacht wird als die Provinz der Weisheit und der Zauberer bezeichnet. In der westirischenProvinz war der Sitz der Zauberer und Druiden. Connacht (auch Connaught) wird als Provinz des "Lernens" bezeichnet. Die Männer der Provinz Connacht sind für ihre Redseligkeit und ihre gebildete Aussprache bekannt.

Kleiner irischer Hafen im County Mayo
Boote an der Kaimauer auf Inishturk Island - Grafschaft Mayo in Irland

Historische Charaktäre in Munster, Leinster und Ulster

Aus Munster stammen die Musiker und die Künstler. Die Provinz Munster hat die besten Schachspieler (irisch: "ficheall"). Dazu kommen die besten Reiter aus der irischen Provinz Munster. Die Menschen der Provinz Leinster sind als sehr gastfreundlich bekannt. Die Einwohner von Leinster sind wohlhabende Menschen. In Leinster blüht der Handel. Es gibt Edelmänner und besonders schöne Frauen. In Ulster wohnen die tapfersten und wildesten Krieger, die streitsüchtigen, hochmütigen und prahlerischen Menschen. Die Menschen von Ulster haben keine Angst vor dem Tod.

Westküste von Irland
Wild und ursprünglich - Irlands Westküste

Teilung von Irland stiftet Verwirrung

Auch nach der Entstehung von Nordirland ist die Einteilung der vier irischen Provinzen nach wie vor gültig. Nord-Irland wird als Provinz der Briten bezeichnet. Die Bezeichnung steht nicht im Zusammenhang mit den vier hier beschriebenen irischen Provinzen. Ebenso ist Nordirland nicht gleichbedeutend mit irische Provinz Ulster, da auch Counties der Republik Irland zur Provinz Ulster zählen.




Die fünfte Provinz Irlands - "Mide"

Das fünfte irische Königreich, irische Provinz mit Namen "Mide" bezeichnet das Königreich von Meath. Der Sitz des irischen Hochkönigs von Meath war der Hill of Tara, heute eine besondere Sehenswürdigkeit in Irland. Das Königreich Meath wird als "Reich der Könige", als "Provinz der Verwaltung" bezeichnet. Der "Hill of Tara" war der traditionelle Sitz der irischen Hochkönige.

Landkarte von Irland und Nordirland - Provinzen




Fürstentümer der irischen Insel

Das Fürstentum Offaly umfasste das heutige County Offaly sowie Regionen der irischen Counties Kildare, Tipperary und Laois. Das Fürstentum Thomond umfasste die Counties Clare und Limerick, sowie Regionen des County Kerry. Das Fürstentum Desmond umfasst das heutige County Cork sowie Regionen des County Kerry.

Königreiche der irischen Insel

Im Mittelalter entstanden auf der der irischen Insel weitere Königreiche und Fürstentümer, die aber wieder von der Bildfläche verschwanden. Das Königreich Oriel entstand in der Nachfolge des Königreichs von Ulster und umfasste in etwa das Gebiet der Provinz Ulster. Das Königreich Brefni war in etwa deckungsgleich mit dem heutigen County Leitrim. Für etwa 450 Jahre vor der ersten Jahrtausendwende bildete das Königreich Meath mit der Provinz Connacht eine Einheit. Die Counties Westmeath, Longford und Meath, sowie Regionen des County Cavan zälten dazu.

Das Königreich Dalriada umfasste Teile des County Antrim und das schottische County Argyll. Dalriada war überwiegend christlich geprägt. Mit der Ankunft der Normannen vor der ersten Jahrtausendwende löste sich das Königreich Dalriada auf. Der schottische Teil wurde abgetrennt. In der Folge entstand auf der irischen Insel im heutigen County Down das Königreich Ulidia aus dem irischen Rest des Königreichs Dalriada.



Bildernachweis

Panthermedia: A3839388 © G. Scott / A2987770 © A.LEIMANE
Shutterstock: 339076457 © Maria_Janus
Fotolia: 63930020 © malachy120

Links