Mexiko in Mittelamerika

Im Land der Maya und Azteken

Mexiko liegt im Norden von Mittelamerika und grenzt im Norden an die Vereinigten Staaten - USA. Mexiko bildet den Übergang vom "armen" Süden zum "reichen" Norden. Der Großteil des Landes befindet sich geografisch auf dem nordamerikanischen Kontinent. Mexiko ist ein sehr großes Land mit etwa 125 Millionen Einwohnern. Im Westen wird das mittelamerikanische Land vom Pazifik begrenzt, im Osten endet das Land am Atlantik, am "Golf von Mexiko".

Karte von Mexiko in Mittelamerika

Klicken Sie auf die Landkarte von Mexiko, um eine größere Darstellung zu erhalten.

Megametropole Mexiko-Stadt

Mexiko-Stadt (Mexico City) ist die Hauptstadt des Landes. Mexico City zählt zu den größten Städten der Erde. In den eigentlichen Stadtgrenzen von Mexiko-Stadt sind fast 9 Millionen Menschen zu Hause. Die zehn größten Städte des Landes sind allesamt "Millionenstädte". Zusammen mit der umgebenden Metropolregion sind in Mexiko-Stadt derzeit etwa 21,2 Millionen Menschen ansässig.

Da der Zuzug in die Metropolregion der mexikanischen Hauptstadt nach wie vor anhält, verschmilzt die ursprüngliche Stadt Mexico City immer mehr mit der umgebenden Metropolregion. Der zentrale Bereich von Mexico City liegt auf einer Meereshöhe von über 2.300 Meter.

Historisches Zentrum von Mexico City
Blick auf das historische Zentrum von Mexiko-Stadt

Konquistadoren im Land der Vulkane

Erbaut wurde die Megametropole Mexiko-Stadt auf den Grundmauern der einstigen Hauptstadt der Azteken mit Namen Tenochtitlan. Spanische Eroberer zerstörten die bis dahin blühende Azteken-Hauptstadt und schließlich die gesamte Hochkultur der Azteken beginnend im 16. Jahrhundert. Grausam waren die Kämpfe, mit viel Blutvergießen. Die Amtssprache in Mexiko ist Spanisch, zusätzlich werden regional indigene, ursprüngliche Sprachen gesprochen. Mexiko ist das größte Spanisch sprechende Land der Erde. Der höchste Berg des Landes ist der Vulkan Citlaltépetl mit einer Höhe von 5.636 Meter. Bekannt ist der relativ nahe an der Hauptstadt Mexico City gelegene Vulkan Popocatépetl.

Vielfältige Tier- und Pflanzenwelt

Mexiko liegt aufgrund der Größe in verschiedenen Klimazonen, die von subtropischen Klima bis zum Wüstenklima alles zu bieten haben. Im Nordwesten am Pazifik befindet sich die langgestreckte Halbinsel Niederkalifornien. Im Osten befindet sich die Halbinsel Yucatán, welche die südliche Abgrenzung des Golfs von Mexiko bildet. Die Flora und Fauna in Mexiko ist aufgrund der Größe des Landes, der geografischen Lage und der unterschiedlichen Klimazonen als außerordentlich artenreich, vielfältig und sehr schützenswert zu betrachten.

Kukulcán-Pyramide - Maya-Ruinenstätte - Mérida-Yucatán
Kukulcán-Pyramide - Maya - Chichén Itzá

Erst die Maya, dann Azteken

Das Aztekenreich in Mexiko bestand etwa vom 14. - 16. Jahrhundert nach Chr., bis zur Ankunft der spanischen Konquistadoren. Zuvor, vom 4.-10. Jahrhundert, erlebte das Volk der Maya seine Blütezeit auch in Mexiko. Relikte aus dieser Zeit gibt es überwiegend auf der Halbinsel Yucatan zu entdecken.