Landkarten von Mittelamerika

Landkarte der USA - Arkansas
Weltkarte - Position Mittelamerika
Landkarte von Mexiko
Landkarte von Mexiko - nördlichstes Land von Mittelamerika
Karte von Mittelamerika
Landkarte von Mittelamerika, Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika
Karte der Karibischen Inseln
Westindische Insel mit Inselbogen der Antillen

 

Mittelamerika - Kolonialstaaten

Vor der Ankunft der Europäer war Mittelamerika schon seit vielen tausend Jahren besiedelt und Heimat zahlreicher Hochkulturen. Mit dem Eintreffen der ersten Europäer, etwa ab dem 15. Jahrhundert nach Chr., ändert sich das Leben in Mittelamerika grundlegend und meist nicht zum Vorteil der Urbevölkerung. Die führenden Seefahrernationen des Mittelalters machten sich die Bevölkerung zu Untertanen, zu Sklaven. Als Erbe der Kolonialzeit wird in den Ländern Mittelamerikas, neben den lokalen und regionalen Dialekten, Spanisch, Englisch, Niederländisch oder Französisch gesprochen. Abgesehen von der bewegten Geschichte der mittelamerikanischen Staaten, besitzen die Länder meist eine wunderschöne Natur, Flora und Fauna. Dazu das warme, tropische Klima. Die kulturellen Zeugnisse der Geschichte werden in die Zeit vor der Ankunft der Europäer und der nachfolgenden Zeit unterschieden.



Lateinamerika

Die Landkarten von Mittelamerika zeigen möglichst alle Länder am Übergang von Nordamerika zu Südamerika. Als Zentralamerika im eigentlichen Sinne wird die Landbrücke, die Verbindung von Nordamerika zu Südamerika, bezeichnet. Alle Länder des Festlandes und die Inseln im Atlantik werden als Ganzes als Mittelamerika bezeichnet. Als Lateinamerika bezeichnet man die Staaten in Mittelamerika und Südamerika. die Spanisch oder Portugiesisch als Amtssprache sprechen. Diese Länder tragen ein koloniales Erbe. Mexiko ist das nördlichste Land von Lateinamerika.