Gwaii Haanas Nationalpark - British Columbia

Queen Charlotte Islands - Haida Gwaii

Der Gwaii Haanas Nationalpark wurde im Jahre 1988 gegründet. Der Nationalpark befindet sich in der Provinz British Columbia im nordwestlichen Kanada am Pazifik. Als Nationalpark geschützt werden Inseln des Archipels der "Queen Charlotte Islands" Die Fläche des Gwaii Haanas Nationalparks beträgt 1.495 km². Die englische Bezeichnung der Inseln wurde im Jahr 2009 abgeändert in die ursprüngliche Bezeichnung der Ureinwohner für die Region - Haida Gwaii. Die ansässigen indigenen Völker besitzen festgeschriebene Nutzungsrechte im geschützten Gebiet; daher trägt der Nationalpark den Namenszusatz "Reserve".

Bonanza Beach am Rennell Sound - British Columbia
Bonanza Beach am Rennell Sound - Graham Island - Haida Gwaii

Die Inseln der Haida

Das Schutzgebiet umfasst den südlichen Bereich des Haida Gwaii-Archipels mit einigen hundert großen und kleinen Inseln. Die größten Inseln innerhalb des Nationalparks sind Kunghit, Lyell und Moresby. Die größten der Inseln werden permanent bewohnt von dem Volk der "Haida". Diese streiten noch heute um die Besitzrechte der Inseln mit der kanadischen Regierung. Die Haida verwalten den Gwaii Haanas National Park in der Provinz British Columbia gemeinsam mit der kanadischen Nationalparkbehörde. Das stolze Volk der Haida arbeitet stark an dem Erhalt des kulturellen Erbes des Volkes in der Region.

Abholzung des Regenwaldes verhindert

Wichtig war zunächst, die einstigen "Queen Charlotte Islands" vor äußerer Einflussnahme, wie die Abholzung der Wälder, des ökologisch wertvollen Küstenregenwaldes, zu schützen. Mit der Ausweisung des Nationalparks ist dies erst mal gelungen. Zu erreichen ist der Gwaii Haanas Nationalpark mit Wasserflugzeugen oder mit einem Boot über das Meer. Jährlich kommen nur etwa 2.500 Touristen in den Gwaii Haanas Nationalpark in Kanada. Eine Infrastruktur mit ausgebauten Straßen ist im Schutzgebiet nicht vorhanden.

Totempfähle der Haida in British Columbia
Fragmentale, historische Totempfähle der Haida

Kulturelles Erbe der Haida

SGaang Gwaii, eine ehemals bewohnte Haida-Siedlung auf Anthony Island, wurde bereits im Jahre 1981 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Dort befindet sich eine verlassene Siedlung der Haida mit zahlreichen Bauruinen und 32 Totempfählen. Mitte des 19. Jahrhunderts fielen alle Einwohner der Siedlung, etwa 300 Menschen, einer eingeschleppten Krankheit zum Opfer. Seit dem ist das Dorf unbewohnt. Für die "First Nations" der Haida ist es vor allem wichtig, das kulturelle Erbe ihrer Ahnen zu bewahren und zu schützen. Das Volk der Haida lebt schon seit vielen tausend Jahre auf den Inseln, im Einklang mit der Natur. Die Wälder und die Früchte des Meeres ernährte das Volk, welches immer auf die Nachhaltigkeit ihres Tuns achtete.

Gwaii Haanas - Schutz von Meer und Land

Im Jahre 2010 wurde das Archipel der "Queen Charlotte Islands" als "Haanas National Marine Conservation Area Reserve" und als "Haida Heritage Site" ausgewiesen. Damit ist nun, neben den Inseln und dem kulturellen Vermächtnis der "Haida", auch der Meeresbereich der gesamten Region geschützt.

Bemaltes Kanu der Haida-First Nations
Traditionelles Kanu der Haida - First Nations

Dies war nötig, um die Überfischung des Meeres vor den Haida-Inseln zu verhindern. Der Gwaii Haanas Nationalpark ist der einzige Nationalpark der Erde, der sowohl vereiste Berge als auch Tiefseebereiche des Meeres schützt. Das Küstengebirge der Queen Charlotte Mountains, mit teils sehr hohen Bergen, tragen meist schneebedeckte Kapppen.




Landkarte von Kanada - Gwaii Haanas Nationalpark

Natur und Kultur im Einklang

Die Natur im Gwaii-Haanas-Nationalpark, die Flora und Fauna, ist wirklich einzigartig schön und nahezu unverfälscht. Als Besucher des Nationalparks hat man die Möglichkeit, die kulturell-spirituelle Erfahrung der Haida-Kultur zu verbinden mit dem Eintauchen in eine ursprüngliche und wilde Natur. Übernachtungsmöglichkeiten sind im Nationalpark vorhanden, sind jedoch nicht ganz billig.




Bildernachweis

Shutterstock: 1190687575 © L. Szeto / 668064031 © nicht mehr verfügbar / 1605639043 © J. Nicolls