Riding Mountain Nationalpark - Manitoba

Vertreibung der First Nations zugunsten der Natur

Der Riding Mountain Nationalpark befindet im Südwesten der kanadischen Provinz Manitoba. Der Riding Mountain Nationalpark ist außerhalb des Schutzgebietes von landwirtschaftlich genutzten Flächen umgeben. Die Größe des Nationalparks beträgt 2.980 km². Jährlich besuchen bis zu 400.000 Touristen den Nationalpark im südlichen Manitoba, westlich des Lake Manitoba gelegen.

Verfallenes Haus im Marschland
Verfallenes Haus am See im Riding Mountain Nationalpark

Gegründet wurde der Nationalpark im Jahre 1933. Dem Riding Mountain Nationalpark war keine gute und positive Gründungszeit beschieden. Im Jahr der Ausweisung des Riding Mountain Nationalparks im Jahr 1930, waren noch Völker der "First Nations" im Schutzgebiet zu Hause. Diese wurden aus dem Nationalpark vertrieben (1936) und ihre Behausungen nieder gebrannt.




Seit 1986 besitzt das Zentrum des Nationalparks den Status eines UNESCO-Biosphärenreservates. Geprägt wird der Nationalpark in der kanadischen Provinz Manitoba von einer sehr weitläufigen Prärielandschaft mit sanft geschwungenen Hügeln, Feuchtwiesen und Mischwäldern. Ebenso prägen höhere Berge mit malerischen Tälern und eine abwechslungsreiche Seenlandschaft die Region.

Flora und Fauna im Riding Mountain Nationalpark

Die Tierwelt des Nationalparks ist ausgesprochen artenreich und vielfältig. So findet man Wölfe, Schwarzbären, Wapiti und Elche im Nationalpark. Auch Bisons findet man dort, allerdings in einem eingefassten Areal. Im Riding Mountain Nationalpark wurden über 250 Vogelarten festgestellt. Im Frühling und im Sommer sind die Wiesenflächen im Riding Mountain Nationalpark übersät von einer Vielfalt leuchtend bunter Wildblumen, die jedes Auge erfreuen.

Bison beim Grasen
Bison grast in der Prärie - Riding Mountain Nationalpark

Archäologische Funde

Im Riding Mountain Nationalpark gab es archäologische Funde, die älter sind als 11.000 Jahre. So lebten schon damals Völker der "First Nations" in dieser Region. In der Tat sind die klimatischen Verhältnisse im zentral-südlichen Kanada als gemäßigt zu bezeichnen gegenüber den arktischen Regionen im Norden Kanadas.




Wasagaming als zentrale Anlaufstelle

Ein Anziehungspunkt für Touristen befindet sich am Clear Lake. Die dort befindliche Ortschaft Wasagaming bietet die einzige Möglichkeit im gesamten Nationalpark zum Einkaufen. Unterkünfte stehen dort in ausreichender Anzahl zur Verfügung. Von Wasagaming aus starten zahlreiche der Touren durch das Schutzgebiet. Neben dem Visitor Center des Nationalparks findet man in der Ortschaft auch einige Restaurants.

Fluss in Manitoba
Kleiner Fluss in offener Landschaft im Riding Mountain Nationalpark

Freizeitangebote im Nationalpark

Der Nationalpark ist für zahlreiche Freizeitaktivitäten geeignet. So ist dort das Reiten, Radfahren und Wandern sehr beliebt. Der Riding Mountain National Park wird von zahlreichen Wanderwegen und Radwegen (Trails) durchzogen. Dazu ist das Angeln sehr verbreitet. Kanufahren auf den Flüssen und das Paddeln auf einem der Seen sind sehr beliebte Freizeitaktivitäten. Im Winter ist im Riding Mountain Nationalpark Schneeschuhwandern angesagt.




Landkarte von Kanada - Riding Mountain Nationalpark


Campingplätze im Riding Mountain Nationalpark

  • Wasagaming Campground
  • Moon Lake Campground
  • Lake Audy Campground
  • Whirlpool Lake Campground
  • Deep Lake Campground

Im gesamten Riding Mountain Nationalpark verstreut befinden sich etwa zwanzig Areale für das Campen im Hinterland. Diese "Backcountry-Campgrounds" erreicht man zu Fuß, mit dem Rad oder mit den Pferd. Dort ist außer einer Wiese kein Komfort zu erwarten. Zum Übernachten können im Riding Mountain Nationalpark Tipis gemietet werden.




Bildernachweis

Panthermedia: 00424301 © PeRiTo
Shutterstock: 174062789 © C. Creighton / 668308942 © Traveller70