Vuntut Nationalpark - Yukon Territory

Seen und karge Landschaften

Der Vuntut Nationalpark befindet weit im Norden des kanadischen Yukon Territory. Die Größe des Vuntut Nationalparks beträgt 4.344 km². Gegründet wurde der Vuntut Nationalpark im Jahre 1995, nach langen Verhandlungen mit den dort lebenden Völkern der kanadischen "First Nations". Die indianischen Völker erreichten damit, dass sie wie zuvor, im Nationalpark der Jagd und dem Fangen von Karibus nachgehen dürfen, wie schon unzähligen Generationen vor ihnen. Für den Fang von Karibus benutzen die Bewohner der Region spezielle Gatter und Zäune. Die natürlichen Ressourcen, die Tiere und Pflanzen der Region dürfen von ihnen genutzt werden, um im Vuntut-Nationalpark gut leben zu können und nicht hungern zu müssen. Natürlich dürfen auch Fische in den zahlreichen Gewässern des Südens gefangen werden.

Borealer Wald im Yukon Territory
Borealer Wald nahe einer feuchten Moorlandschaft - Taiga im Vuntut Nationalpark

Das Volk der Seen

Der Vuntut Nationalpark befindet sich im nordwestlich im Yukon Territory in Kanada. Im Süden des Nationalparks befindet sich eine ausgeprägte Seenlandschaft, ein ausgedehntes, sehr wasserreiches Gebiet. Diese Region befindet sich im Einflussbereich der Vuntut Gwitchin First Nations, dem "Volk der Seen". Diese Volksgruppe besitzt heute ein Größe zwischen 500 und 1.000 Menschen. Je weiter man nach Norden kommt im Vuntut Nationalpark, um so karger wird die Landschaft. Wo sich im Süden noch boreale Wälder befanden, wird die Natur im Norden karger und lebensfeindlicher für den Menschen. Die nördliche Region wird geprägt von baumlosen, hügeligen Landschaften mit felsig-erodierten Kuppen. Im Winter herrschen dort extreme, arktische Verhältnisse.

Vuntut Nationalpark - Land ohne feste Straßen

Noch weiter nördlich als der Vuntut Nationalpark liegt der Ivvavik Nationalpark, der sich direkt an das Vuntut-Schutzgebiet anschließt und im Norden an die Beaufortsee stößt, an das Polarmeer. Eine Infrastruktur, wie befestigte Straßen, ist im Vuntut National Park nicht vorhanden. Im Westen grenzt das Schutzgebiet an das amerikanische Alaska an. Die nächste Gemeinde am Vuntut Nationalpark ist die weiter südlich gelegene Siedlung Old Crow. In der kleinen Gemeinde der Vuntut Gwitchin First Nations leben permanent etwa 250 Menschen.

Karibu-Herden und Feuchtgebiete der Vuntut Gwitchin

Der Vuntut Nationalpark im Yukon Territory wurde gegründet, um die dortigen Ökosysteme zu schützen. Ein Kernbedürfnis des Vuntut Nationalparks ist der Schutz einer der größten Karibu-Herden in Nordamerika, mit ca. 100.000 Tieren. Abgesehen von den Karibus ist das riesige Areal, die Flora und Fauna im Vuntut Nationalpark, gleichfalls sehr schützenswert.

Elch trinkt Wasser aus See
Männlicher Elch trinkt an einem See im Schutzgebiet

Old Crow Flats

Schon im Jahre 1982 wurde dem riesige Feuchtgebiet mit Namen Old Crow Flats, im Süden des Nationalparks, der Status eines international bedeutsamen Feuchtgebietes zugewiesen. Riesige Vogelkolonien befinden sich während der Brutzeit in den Old Crow Flats. Weiter leben im Vuntut Nationalpark, abgesehen von den Karibus, Grizzly, Elche, Luchse, Wölfe, Moschusochsen, Schwarzbären.




Landkarte von Kanada - Vuntut Nationalpark



Bildernachweis

Shutterstock: 81850435 © Pi-Lens / 83442847 © NancyS