North Dakota - Sioux State im Mittleren Westen der USA

Prärie, Badlands und der Missouri River

Der US-Bundesstaat North Dakota befindet sich zentral im Norden der USA, an der Grenze zu Kanada und zählt zum Mittleren Westen, dem Weizengürtel der Vereinigten Staaten. Landwirtschaft ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Lande. Der Name "Dakota" stammt von einem Volk der Native Americans, welches vor der Ankunft der Weißen in der Region lebte, den Sioux-Dakota. Die Hauptstadt des Landes ist Bismarck. North Dakota ist recht spärlich besiedelt. Nur etwa 675.000 Menschen leben im Land. Seit dem Jahr 1889 gehört North Dakota zu den Vereinigten Staaten von Amerika. Der Bundesstaat im Norden der USA kann mit spektakulären Landschaften aufwarten. Im Land sind aufgrund des Wildreichtums in der Herbstzeit zahlreich Hobby-Jäger in den Wäldern unterwegs.

Capitol von North Dakota und Pioneer Family
North Dakota State Capitol in Bismarck (hinten) und Statue "Pioneer Family"

Natur, Kunst und Kultur

Regelmäßig, einmal im Jahr im September, kommen in der Hauptstadt Bismarck etwa 1.500 Native Americans aus 70 unterschiedlichen Volksstämmen zu einem ausgedehnten Powwow zusammen. Im Oktober findet ein weiteres Kulturfestival statt. Hauptthema dieses Festivals ist Skandinavien, mit allem was dazu gehört. Man muss wissen, dass zahlreiche Einwohner von North Dakota skandinavische Wurzeln in sich tragen. Im ganzen Staat verteilt gibt es, abgesehen von der herrlichen Natur, eine große Vielfalt an Kunst und Kultur zu entdecken. Dabei ist die Verarbeitung der Geschichte des Landes, die Geschichte der Ureinwohner und der ersten Siedler und Pioniere in North Dakota meist das bestimmende Thema. Der ehemalige, der 26. US-Präsident Theodore Roosevelt, war einst so fasziniert und angetan von der Natur des Bundesstaates, dass er zwei Ranches für sich bauen ließ. Durch die unendlichen Landschaften von North Dakota ziehen sich zahlreiche Trails, Wanderwege, welche meist einen historischen Hintergrund besitzen. Manchmal fahren Menschen in historischen Planwagen durch die Prärie von North Dakota, um das Gefühl der ersten Siedler nachempfinden zu können.

Landwirtschaft, große Flüsse und Seen

In North Dakota spielt die Landwirtschaft eine sehr große Rolle, ebenso der Landmaschinenbau und die Lebensmittelverarbeitung. Über das ganze Land verstreut befinden sich unzählige Ranches und Farmen. North Dakota reicht vom Red River of the North Valley im Osten bis zu den unwirklichen Badlands im Westen. Die östliche Grenze zum Nachbarbundesstaat Minnesota wird vollständig vom Fluss Red River of the North gebildet, welcher in Kanada entspringt. Ein weiterer mächtiger Fluss des Landes ist der Missouri River, welcher sich im westlichen Teil von Nord nach Süd durch North Dakota bewegt. An der Westgrenze zu Montana mündet der Yellowstone River in den Missouri River. Im nördlichen Bereich von North Dakota bildet der Missouri River mehrere große Seen aus, wie den Sakakawea Lake. Ein weiterer großer See des Bundesstaates ist der Devils Lake im Nordosten von North Dakota. Der Westen von North Dakota wird geprägt von den Badlands und den Great Plains. Die zentrale Region von North Dakota wird von einer sanften Hügellandschaft geprägt. Im Norden gibt es die Turtle Mountains zu entdecken.

Ranch in North Dakota
Sehenswerte, malerische Farm auf dem Land in North Dakota

Wandern, Radfahren und Reiten

Das Wandern und Radfahren durch die wunderschöne, meist einsame Natur von North Dakota, ist sehr beliebt. Der Maah Daah Hey Trail ist dabei die bekannteste Route durch das Land, mit einer Länge von 156 Kilometer. North Dakota ist ein Paradies für Mountainbiker. In den Weiten des US-Bundesstaates streifen noch heute Wildpferde und Bisons umher. Der Theodore Roosevelt Nationalpark im Westen des US-Bundesstaates besticht neben der einzigartigen Natur, der Flora und Fauna, mit teils recht bizarren, fast unwirklichen Felsenlandschaften, den Badlands.

Native Americans beim Tanzen  - Bismarck North Dakota
Native Americans - Powwow in der Hauptstadt Bismarck in North Dakota

Sehenswürdigkeiten in North Dakota

  • Plains Art Museum
  • Fort Mandan
  • Fort Abercrombie
  • Fort Abraham Lincoln
  • North Dakota Museum of Art
  • State Capitol - North Dakota
  • Missouri River
  • Caprock-Coulee-Trail
  • National Buffalo Museum
  • Saint James Basilica
  • Peaceful Valley
  • Badlands
  • Petrified Forest Loop
  • Grahams Island
  • Black Tiger Bay
  • Devils Lake

Landkarte USA - North Dakota
Staatsflagge North Dakota

Nationalpark in North Dakota

Große Städte in North Dakota

  • Bismarck
  • West Fargo
  • Fargo
  • Grand Forks
  • Minot

Kulturstätten in North Dakota

  • 4-M Revue in Medora
  • Barnes County Historical Society in Valley City
  • Frontier Fort- and Wildlife Museum in Jamestown
  • Dakota Territory Air Museum in Minot
  • Heritage Park Museum in Garrison
  • Buffalo Trails Museum in Epping
  • Afterthoughts Galerie in Harvey
  • Alerus Center in Grand Forks
  • Browning Arts in Grand Forks
  • Ellendale Coleman Museum in Ellendale

Landkarte von North Dakota

Landkarte von North Dakota - Städte, Flüsse, Seen und Highways


Landkarte von North Dakota - USA

Die Landkarte von North Dakota in den USA. North Dakota liegt im Norden der Vereinigten Staaten an der Grenze zum Nachbarland Kanada. Geografisch wird der Bundesstaat dem Mittleren Westen zugerechnet. Die Karte zeigt die Nachbarstaaten, die größten Städte des Landes, die Flüsse und Seen des Landes, die Position des Nationalparks, ebenso den Verlauf der Highways und der wichtigsten Verkehrsverbindungen. Die Fläche von North Dakota beträgt 183.112 km². Bismarck ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates North Dakota. Derzeit 2019 leben in North Dakota nur etwa 0,76 Millionen Menschen.






Bildernachweis

Fotolia: 73199923 © lesniewski
Shutterstock: 119519161 © P. J. Durieu
AdobeStock: 367182599 © Bob / 396274687 © otmman