Lake Ontario in Kanada

Wichtiger Wasserweg zum Atlantik

Der Lake Ontario ist der am östlichsten gelegene See der "Great Lakes" in Nordamerika. Die Fläche des Ontariosees beträgt 19.010 km². Der Ontariosee ist der kleinste See der nordamerikanischen "Großen Seen". Der gigantische Sankt-Lorenz-Strom fließt aus dem Lake Ontario heraus in Richtung Nordosten, dem Atlantik entgegen. Am Lake Ontario befindet sich als größte Stadt am See die kanadischen Metropole Toronto. Im Norden grenzt der Süßwassersee an die Provinz Ontario an, im Süden an den US-Bundesstaat "State of New York". Die Landesgrenze zwischen den USA und Kanada zieht sich mitten durch den See hindurch.

Great Lakes Landkarte Lake Ontario in Kanada
Große Seen (Great Lakes) in Nordamerika - USA und Kanada - im Osten der Lake Ontario

Der Kleine unter den Großen Seen

Der Ontariosee besitzt eine ungefähre Breite von 310 Kilometer und ist maximal bis zu 85 Kilometer breit. Die Durchschnittstiefe des Lake Ontario beträgt 86 Meter, an der tiefsten Stelle erreicht man nach 243 Meter den Grund des Sees. Die Strömungsrichtung des Sees ist nach Osten gerichtet mit einer Geschwindigkeit von etwa 1,6 Kilometer in 24 Stunden, wobei die Strömungsstärke nach Süden hin zunimmt. Der Lake Ontario besitzt eine Küstenlänge von 1.146 Kilometer. Im Jahre 2017 erreichte der Lake Ontario den höchsten, je gemessenen Wasserstand. Es kam zu Überflutungen.




Der Ontariosee besitzt teils felsige und zerklüftete Uferbereiche, als auch feine Sandstrände. Über den Rideau-Kanal ist die kanadische Hauptstadt Ottawa mit dem Lake Ontario verbunden. Über den Trent River im Nordosten des Sees, besteht eine schiffbare Verbindung zum Lake Huron, dem Huronsee. Im Südosten des Lake Ontario bestehen Wasserwege, die den Nordosten der USA mit dem See verbinden.

Toronto am Lake Ontario
Metropole Toronto mit CN Tower am Lake Ontario

Großes Wassereinzugsgebiet

Zuflüsse aus südlicher Richtung sind die Flüsse Black River, Genesee und Oswego. Vom Norden her ergießt sich der Trent River in den Lake Ontario. Gespeist wird der Ontariosee auch über den Niagara River, vom südlich gelegenen Eriesee kommend. Der künstlich angelegte Welland-Kanal stellt ebenso eine Verbindung vom Lake Erie zum Lake Ontario her. Der Welland-Kanal wurde gebaut, um eine schiffbare Verbindung zwischen den beiden Seen zu bekommen. Der Niagara River ist aufgrund der Niagarafälle nicht durchgehend mit Schiffen befahrbar. Während der kalten Winter in Nordamerika ist der Lake Ontario im flachen Uferbereich meist gefroren, das Zentrum des Sees bleibt dagegen eisfrei. Die Häfen am Lake Ontario sind während der langen Winterzeit lahmgelegt. Die eisfreien Flächen während der kalten Jahreszeit sind dann ein ungestörter Lebensraum für Zugvögel, bevorzugt der Meeresvögel. Unter Wasser bewegen sich zahlreiche Fischarten durch den Süßwassersee.

Insel im Thousand Islands Nationalpark
Insel mit Leuchtturm im St. Lorenz-Strom an der Ausmündung des Lake Ontario

Inseln im Lake Ontario

Im Sommer ist an den Ufern des Lake Ontario Weinbau möglich. Zahlreiche Obstplantagen befinden sich nahe der Ufergefilden des Sees. Durch das relativ warme Wasser des Sees während der Winterzeit, ist das Klima rund um den See milder als im Landesinneren. Dadurch hat man bessere Wachstumsbedingungen für das Obst und die Gefahr von zerstörenden Frösten ist etwas geringer. Für die kanadischen Metropole Toronto dient der Ontariosee als Trinkwasserreservoir. Im Lake Ontario befinden sich 1.500 große und kleine Inseln. Die im Osten des Süßwassersees gelegene Insel "Wolfe Island" ist die größte der Inseln. An Wolfe Island vorbei bewegt sich das Wasser in Richtung Nordosten und wird auf Höhe der Stadt Kingston zum Sankt Lorenz Strom. Ebenfalls im Nordosten des Ontariosees, befindet sich neben weiteren Inseln die große Halbinsel Prince Edward Peninsula.




Wasserstraße und Wasserverschmutzung

Das fruchtbare Land nördlich des Lake Ontario wird landwirtschaftlich genutzt. In den Städten und Gemeinden im Uferbereich befinden sich zahlreiche Industrieanlagen und Häfen, welche den See verschmutzen. Ebenso gelangen erhebliche Mengen an Nitraten aus der Landwirtschaft in den See. Der Lake Ontario gilt als der schmutzigste See der Great Lakes. Er ist mit den anderen der Großen Seen verbunden und die Fließrichtung ist jeweils nach Osten gerichtet, zum Lake Ontario hin. Die Großen Seen insgesamt werden in der eisfreien Zeit für den Transport von Gütern jeglicher Art als Wasserstraße genutzt.







Landkarte Kanada - Lage der Great Lakes



Bildernachweis

Shutterstock: 211177969 © R. Lesniewski / 170882987 © mikecphoto
Fotolia: 73329015 © R. Lesniewski / 68509725 © demerzel21