Provinz Manitoba in Kanada

Von Prärie bis Tundra

Die Provinz Manitoba in Kanada liegt zentral im Süden. Die Hauptstadt und größte Stadt der Provinz Manitoba ist Winnipeg. Manitoba wird als Prärieprovinz bezeichnet und stößt im Süden an die USA, an die Staaten North Dakota und Minnesota an. Von der Prärie ist leider, aufgrund der Landwirtschaft, nicht mehr viel übrig geblieben. Im Osten befindet sich die kanadische Provinz Ontario. Im Westen liegt die Provinz Saskatchewan. Im Norden schließt sich Nunavut an, sowie die riesige Hudson Bay. Die Fläche der kanadischen Provinz Manitoba beträgt 647.797 km². Nur etwa 1,35 Millionen Menschen leben in der kanadischen Provinz.

Ausflugsboote auf dem Assiniboine River in Winnipeg
Beliebt bei Touristen - eine Fahrt auf dem Assiniboine River

Siedler vor allem aus Europa

Besiedelt wurde diese Region von Kanada überwiegend erst am Ende des 19. Jahrhunderts. Zahlreiche Menschen kamen aus Europa ins Land, nachdem Manitoba an das kanadischen Eisenbahnnetz angeschlossen wurde. In der Winnipeg-Area leben heute mehr als 700.000 Menschen. Die zweitgrößte Stadt des Landes ist die Weizenstadt Brandon, mit etwa 50.000 Einwohner. Alle anderen Städte sind wesentlich kleiner. Die Städte und Gemeinden der Provinz befinden sich überwiegend im südlichen Manitoba. Etwa 3/4 der Menschen leben heute in einer städtischen Umgebung; im frühen 20. Jahrhundert es gerade andersrum. Ein Großteil der Menschen lebten damals als Bauern und Landwirte verstreut in Manitoba. Je weiter man nach Norden kommt, um so spärlicher ist das Manitoba besiedelt. Nachweislich lebten schon vor über 9.000 Jahren erste Völker der First Nations in dieser Region von Kanada. In Manitoba leben heute noch zahlreiche Völker der First Nations. Im kalten Norden sind die Inuit zu Hause.




Holz, Wasser, Landwirtschaft und Bodenschätze

Die Amtssprachen in Manitoba sind Englisch und Französisch, wobei im Süden eher Französisch, nördlich der Hauptstadt mehr Englisch gesprochen wird. Der größte See der Provinz ist der Lake Winnipeg. Weitere große Seen sind der Lake Lake Winnipegosis und der Lake Manitoba. Die wichtigsten Wirtschaftsbereiche der Provinz Maintoba sind neben der Landwirtschaft die Holzwirtschaft, Bergbau und die Fischerei. Manitoba gilt als reich an Bodenschätzen. Mineralienvorkommen, Öl und Gas, bringen zunehmend viel Geld in die einst von Prärien geprägte Provinz. Energiegewinnung durch Wasserkraft wird zunehmend attraktiv in Manitoba.

Schlauchbootfahren auf dem Pinawa Channel
Freizeitspaß auf dem Pinawa Channel im Osten Manitobas

Landschaften der Provinz Manitoba

Der flache bis hügelige Süden der Provinz wird landwirtschaftlich genutzt. An diese einstige Prärielandschaft schließt sich im Norden borealer Wald an. Im zentralen Manitoba gibt es Mischwälder. Je weiter man nach Norden kommt, umso mehr trifft man auf reine, immergrüne Nadelwälder. Der nördliche Teil der Provinz Manitoba stößt an die riesige Hudson Bay an und kann als Tundra bezeichnet werden. Die Tundrenflächen sind nicht stark bewaldet und bestehen mehr aus Buschwerk und niederen Pflanzen, wie Moosen und Flechten. Aufgrund des Wasserreichtums der Provinz, befinden sich in Manitoba unzählige Feucht- und Sumpfgebiete.

Eisbär an der Hudson Bay in Kanada
Eisbär unterwegs an der Hudson Bay in Manitoba

Größte Flüsse in Manitoba

Da sich in Manitoba keine Gebirge zwecks Klimaregulierung befinden, kann es im Winter sehr kalt werden und während der Sommerzeit richtig heiß. Aus den USA kommend, fließt der Red River, die Hauptstadt Winnepeg durchquerend, dem Lake Winnipeg entgegen. Der Assiniboine River mündet in der Hauptstadt von Manitoba in den Red River of the North, um dann schließlich im Lake Winnipeg aufzugehen. Im Nordwesten des Landes gibt es einige Berge zu entdecken, die jedoch nur um die 800 Meter hoch sind. Je weiter man nach Osten kommt und sich der Hudson Bay nähert, um so flacher wird das Land. Der Norden wird von den beiden Flüssen Nelson River und Churchill River dominiert. Beide Flüsse münden in die Hudson Bay.

Tierwelt in Manitoba

Im Norden des Landes streifen Karibuherden durch das Land. Im Winter trifft man an der Hudson Bay nicht selten auf Eisbären. Die Seen des Landes sind fischreich und sind Lebensraum für unzählige Vogelarten, für Wasservögel, Enten und Gänse. In der Hudson Bay können sich schon mal Belugawale aufhalten.




Beliebte Freizeitaktivitäten in der kanadischen Provinz Manitoba sind Radfahren, Reiten, Wandern, Angeln, Vögel beobachten, Bootsfahrten und Kanufahren. Im Winter ist das Eislaufen auf den zahlreichen Seen sehr beliebt.

Reiseziele in Manitoba

  • Peace Garden - Botanischer Garten nahe Dunseith
  • Ein botanischer Garten mit Park, gewidmet dem Frieden zwischen Kanada und den USA.
  • Mennonite Heritage Village - Museumsdorf 18. Jahrhundert - Steinbach
  • Museumsdorf (Kirche, Schule, Wohnhäuser) des 18. Jahrhunderts - Mennoniten
  • Fort Garry National Historic Site

Nationalparks in Manitoba

Abgesehen von den beiden Nationalparks gibt es in der kanadischen Provinz Manitoba an die fünfzig Provincial Parks zu entdecken.




Landkarte von Kanada - Provinz Manitoba


Städte in Manitoba

  • Winnipeg
  • Brandon
  • Steinbach
  • Thompson
  • Portage la Prairie
  • Winkler
  • Selkirk
  • Morden
  • Dauphin

Flüsse in Manitoba


Landkarte von Manitoba


Landkarte der Provinz Manitoba - Städte, Flüsse, Seen und Nationalparks




Bildernachweis

Shutterstock: 1462374884 © I. Kendzior / 1465622474 © S. Maniquiz / 166377467 © R. Lesniewski / 1460970437 © D. Hussey