Provinz New Brunswick in Kanada

Waldreiche Region am Atlantik

Die kanadische Provinz New Brunswick, an der Ostküste von Kanada, ist offiziell eine zweisprachige Provinz Kanadas. Englisch und Französisch sind die Amtssprachen der Provinz New Brunswick. Etwa 66% der Menschen sprechen Englisch, der übrigen Bewohner sprechen Französisch.

Confederation Bridge - New Brunswick
Confederation Bridge - New Brunswick - Prince Edward Island

In der kleinen Provinz New Brunswick (72.900 km²) im Osten von Kanada leben etwa 730.000 Menschen. Etwa 80% der Landmasse der kanadischen Provinz besteht aus Wäldern; ansonsten bestimmen landwirtschaftlich genutzte Flächen das Landschaftsbild.




Hohe Gebirge sucht man vergeblich in New Brunswick. Der höchste Berg, der Mount Carleton, ist gerade mal 820 Meter hoch. Die größte Stadt der kanadischen Provinz New Brunswick ist Saint John; die Hauptstadt ist Fredericton.

Nördlich an New Brunswick schließt sich die Provinz Quebec an. Im Osten befiindet sich die kanadische Provinz Nova Scotia. Im Südwesten grenzt New Brunswick an den US-Bundesstaat Maine an. Die berühmte Confederation Bridge (Brücke - 12,9 Kilometer Länge) verbindet die Insel Prince Edward Island über New Brunswick mit dem kanadischen Festland.

Begehrtes Land

Im 16. Jahrhundert und 17. Jahrhundert kamen die ersten Europäer nach New Brunswick. Ein Jahrhundert lang stritten sich die Briten und die Franzosen um die Vorherrschaft über New Brunswick. Erst im Jahr 1713 wurde die Atlantikprovinz an die Briten vertraglich überschrieben. Die Provinz New Brunswick ist fast vollständig bewaldet. Das Zentrum der Provinz ist recht eben, der Süden ist etwas hügelig, die höchsten Erhebungen in New Brunswick befinden sich im Norden. Die Landschaft in New Brunswick ist als sehr vielfältig zu betrachten. Richtige Großstädte sind in New Brunswick nicht zu finden.

Head Harbour Lighthouse - Campobello Island - New Brunswick
Head Harbour - Leuchtturm auf Campobello Island

Bay of Fundy

Die Küste von New Brunswick hat sowohl felsige und zerklüftete Abschnitte, als auch feine Sandstrände. Im südlichen New Brunswick befindet sich Meeresbucht "Bay of Fundy". Die Region ist als Fundy-Nationalpark geschützt. Die Insel "Grand Manan Island" ist die größte Insel der Meeresbucht "Bay of Fundy". Vor der Küste von New Brusnwick ist das "Whale Watching" möglich, insbesondere innerhalb der "Bay of Fundy". In der Bay of Fundy findet täglich der weltweit größte Tidenhub aller Weltmeere statt (Tidenhub etwa 15 Meter).

Aktivitäten - New Brunswick

Wasser spielt auch im Landesinneren der Provinz eine große Rolle. Die größten Flüsse der Provinz sind der St. John's, Miramichi, Nepisguit, und Restigouche. Das Angeln an Seen und fließenden Gewässern, sowie das Kajak- und Kanufahren ist dort sehr beliebt. Zahlreiche Wanderwege durchziehen die landschaftlich wunderschöne schöne Provinz New Brunswick.

Landkarte von Kanada - New Brunswick

St. Andrews und Moncton

Einer der ältesten Badeorte in Kanada, St. Andrews, befindet sich an der südlichen Küste von New Brunswick. Die Stadt Moncton ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt der Provinz und wichtig für den verkehrstechnischen Zugang zum zentralen Kanada. In Moncton befindet sich auch der berühmte Magnetic Hill, ein Berg, der sehr starke magnetische Aktivitäten zeigt.

Fredericton und St. John's

Die Hauptstadt Fredericton ist vor allem das kulturelles Zentrum von New Brunswick, mit zahlreichen Museen und weiteren kulturellen Angeboten. Saint John, die größte Stadt der Provinz New Brunswick und vermutlich die älteste Stadt in Kanada, befindet sich im südlichen Bereich an der Küste und ist vor allem für Kreuzfahrtschiffe ein wichtiger Zielhafen. Die Stadt Miramichi besitzt schöne Herrenhäuser der englischen Kolonialzeit. Hummer ist eine besondere Spezialität in den Restaurants der Küstenorte in New Brunswick.


Bildernachweis

Panthermedia: A7975619 © P. Stephens / A9924704 © nicht mehr verfügbar