Andenstaat Peru in Südamerika

Berge, Regenwälder und Inka

Peru liegt im Nordwesten des südamerikanischen Kontinents am Pazifik. Einst ein Kolonialstaat von Spanien, ist Peru das drittgrößte Land in Südamerika. Etwa 31,5 Millionen Menschen leben im Land. Etwa 1/3 der Bevölkerung konzentriert in der Region um die riesige Hauptstadt Lima, an der mittleren Pazifikküste gelegen. Neben Spanisch, werden im Andenstaat Peru überwiegend die Sprachen Quechua und Aymara gesprochen. Lima ist natürlich das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes.

Kathedrale von Lima am Plaza Mayor
Katholische Kathedrale in der Hauptstadt Lima in Peru

Das Reich der Inka

Kulturell hat Peru viel zu bieten, da sich einst das Reich des mächtigen Inka-Volkes zu großen Teilen im Andenstadt befand. Verstreut im Land gibt es zahlreiche Stätten vergangener Kulturen des südamerikanischen Landes zu entdecken. Die Ankunft der Spanier in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts im heutigen Peru, läutete das Ende der Herrschaft der Inka ein.




Die einstige Hauptstadt des Inka-Reichs, Cusco, liegt in Peru. Das Reich der Inka erstreckte sich einst weit über die Grenzen von Peru hinaus. Ebenso befindet sich die Inka-Ruinenstätte Machu Picchu in den Bergen von Peru. Die Spanier, die spanischen Eroberer, eigneten sich das Land und die Reichtümer nicht friedlich an, vorsichtig gesagt. Die Spanier beuteten das Land aus. Besonders auf das Gold hatten sie es abgesehen. Das Leben der Nachkommen der indigenen Urvölker im heutigen Peru, wird überwiegend von sozialer und wirtschaftlicher Schwäche geprägt, im Gegensatz zu den spanischstämmigen Menschen. Etwa 80% des peruanischen Volkes ist katholischen Glaubens, auch ein Erbe der spanischen Kolonialzeit.

Schilfhütten der Urus auf schwimmender Insel
Schwimmende Insel des Volkes der Urus im Titicaca-See

Hochgebirge, Regenwald und Pazifikküste

Perus geografische Zonen sind die Anden-Hochland-Region, die Regenwald-Region und die Pazifikküste. So gibt es in Peru hohe Berge und Regenwälder zu entdecken. Im Norden prägen die Quell- und Nebenflüsse des Amazonas, sowie der gigantische Amazonas selbst das Land. Zwischen dem relativ schmalen Küstenstreifen Perus und der großen Regenwald-Region im Osten des Landes, ziehen sich die Anden, von Nord nach Süd, mit teils sehr hohen Bergen, durch das südamerikanische Land. Im Südosten des Landes, zum Teil schon im Nachbarstaat Bolivien gelegen, befindet sich auf der Altiplano-Hochebene der größte Süßwassersee in Südamerika, der Titicaca-See. Der heute leider nicht sehr saubere Titicaca-See liegt auf einer Meereshöhe von über 3.800 Meter!




Reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt

Aufgrund der zahlreichen, unterschiedlichen Vegetationszonen in Peru, ist die Flora und Fauna des Landes als besonders vielfältig und besonders wertvoll zu bezeichnen. Die Vielfalt der Vogelwelt in Peru ist weltweit fast einzigartig. In Peru gibt es 15 Nationalparks und zahlreiche weitere Naturschutzgebiete.

Urubamba-Tal in Peru
Fruchtbares Urubamba-Tal in den Anden von Peru, vorne Agaven

Nazca-Linien

Ein weiteres kulturelles Highlight in Peru sind die Nazca-Linien in der peruanischen Wüste nahe der beiden Kleinstädte Nazca und Palpa. Auf einer Fläche von 500 km² sind kilometerlange, schnurgerade Linien und riesige Abbildungen aus der Tierwelt wie Affen und Vögel von oben zu erkennen. Das Alter der Nazca-Linien wird auf bis zu 2.800 Jahre geschätzt. Das einzigartige Klima in der Wüste von Peru half, die Abbildungen bis heute zu erhalten. Wahrscheinlich als Fruchtbarkeitssymbole gedacht, sind nicht wenige Menschen der Meinung, dass die Abbildungen etwas mit außerirdischen Besuchern zu tun hat.




Landkarte von Südamerika - Peru
Flagge von Peru




Größte Städte in Peru

  • Lima (Hauptstadt)
  • Arequipa
  • Trujillo
  • Chiclayo
  • Piura
  • Iquitos
  • Cusco
  • Huancayo
  • Chimbote
  • Pucallpa
  • Tacna

Sehenswürdigkeiten in Peru

  • Machu Picchu
  • Urubamba-Tal
  • Colca-Tal
  • Nazca-Wüste - Linienzeichnungen
  • Inka-Ruine Sacsayhuamán
  • Inka-Terrassen Moray
  • Inkatempel Coricancha
  • Berg Salcantay
  • Titicaca-See mit Inseln
  • Berg Asaungate
  • Inka-Ruinenstadt Choquequirao
  • Wasserheiligtum Tambomachay

Landkarte von Peru in Südamerika


 Landkarte von Peru in Südamerika


Landkarte Peru

Peru liegt im Nordwesten des südamerikanischen Kontinents. Der Staat am Pazifik wird im Landesinneren stark vom Gebirge der Anden geprägt. Die Fläche von Peru beträgt 1.285.216 km². Im Jahr 2017 lebten in Peru etwa 31,3 Millionen Menschen. Die Landkarte von Peru in Südamerika zeigt die wichtigsten Flüsse, Seen und Städte des Landes. Die wichtigsten Landschaftsregionen werden benannt, ebenso die Lage der wichtigsten Sehenswürdigkeiten angezeigt. Leider nicht zu erkennen ist der gebirgige Charakter der Anden, welche Peru von Nordwesten nach Südosten durchziehen und das Land maßgebend prägen. Der Nordosten von Peru ist eine relativ flache Ebene.






Bildernachweis

Fotolia: 42485882 © P. H. Furian / 966459 © E. Barta
Depositphotos: 19833419 © pxhidalgo / 28080307 © vitmarkov